Der Berg-Rosenkranz oder die goldene Wurzel für Stress und geistige Ausgeglichenheit. Entdecken Sie die bemerkenswerten Eigenschaften dieser Pflanze

Goldwurzel, Rosenwurz, Aarons Rute, Königskrone, Arktiswurzel – das sind die Namen, unter denen die Pflanze, die im Fachjargon Bergrosenkranz (Rhodiola rosea) genannt wird, genannt wird. Diese phantastischen Epitheta spiegeln perfekt die außergewöhnlichen Qualitäten des Rosenkranzes als Kraut mit heilenden Eigenschaften wider. Das Wesen seines Einflusses besteht darin, dass er zu den so genannten Adaptogenen gehört, d.h. zu den Pflanzen, die es dem Körper erleichtern, sich an den weithin verstandenen Stress anzupassen. Der Rosenkranz ist besonders nützlich, um das Gleichgewicht des Nervensystems wiederherzustellen und die intellektuellen Funktionen zu verbessern.

Bergrosenkranz – Ursprung, Vorkommen und Zusammensetzung der Pflanze

Der Berg-Rosenkranz ist eine Pflanze aus der groben Familie, die der chinesischen Medizin seit vielen Jahrhunderten bekannt ist und seit der Antike auch von den eurasischen Völkern zu medizinischen Zwecken verwendet wird. Man findet sie in der Arktis und in den Hochgebirgen der nördlichen Hemisphäre, in Europa, Asien und Nordamerika. Und obwohl die offizielle Erforschung ihrer Eigenschaften erst im zwanzigsten Jahrhundert begann, hat die Volksmedizin der goldenen Wurzel bereits die Fähigkeit zugeschrieben, die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit sowie die Widerstandsfähigkeit gegen Stress zu erhöhen, was heute wissenschaftlich belegt ist.

Rhizom und Wurzeln werden zu therapeutischen Zwecken verwendet, da sie die wertvollsten Substanzen enthalten. Dazu gehören insbesondere Rosavin, das das Stressniveau reduziert und die Wiederherstellung des natürlichen Gleichgewichts des Körpers erleichtert, und Salidrosid, das die Neuronen vor oxidativem Stress schützt. Darüber hinaus enthält das Kolophonium weitere wertvolle Verbindungen wie Flavonoide, Phytosterine, Katechine, Proanthocyanidine. Dank ihres reichen Inhalts erweist sich die Pflanze nicht nur für das Nervensystem und die geistigen Funktionen, sondern auch bei der Behandlung einer Reihe anderer Gesundheitsprobleme als nützlich.

Bergrosenkranz als Beispiel eines pflanzlichen Adaptogens

Meistens verstehen wir Stress als einen Zustand nervöser Anspannung. Aus medizinischer Sicht haben wir es jedoch immer dann mit einer Stresssituation zu tun, wenn bestimmte innere oder äußere Umstände das natürliche Gleichgewicht des Körpers stören. Pflanzenadaptogene heilen keine spezifischen Krankheiten, sondern stellen die Stabilität und das richtige Gleichgewicht in der Funktion einzelner Organe und Systeme wieder her, so dass der Körper mit ungünstigen Faktoren fertig werden kann. Adaptogene haben eine Schutzfunktion gegenüber Organen und Organen, stärken die Immunität und erleichtern so die Anpassung des Körpers an die Bedingungen.

Als adaptogenes Kraut hat der Rosenkranz, neben vielen anderen Wirkungen, eine positive Wirkung auf das Nervensystem, verbessert die Widerstandsfähigkeit gegen Stress, unterstützt die Gehirnfunktion, verbessert das Gedächtnis und die Konzentration und die Fähigkeit, Wissen aufzunehmen. Es verleiht Kraft und Energie und hat antidepressive Eigenschaften. Wichtig ist, dass die in Rhodiola rosea enthaltenen Wirkstoffe dazu beitragen, das Stressniveau zu reduzieren und sich an die Situation anzupassen, ohne die normalen Körperfunktionen zu stören, sondern nur so weit zu wirken, wie es zur Wiederherstellung des Gleichgewichts notwendig ist.

Strassstein, Rhodiola rosea

Berg-Rosenkranz – gesundheitsfördernde Eigenschaften

Unter den zahlreichen Qualitäten von Rhodiola rosea sollten wir vor allem eines erwähnen:

Positiver Einfluss auf das Nervensystem und die Psyche

Ein wichtiges und seltenes Merkmal dieser Pflanze ist, dass sie gleichzeitig das zentrale Nervensystem stimuliert und beruhigt. Indem es die Arbeit des Gehirns und des Nervensystems unterstützt, beruhigt und löst es gleichzeitig Spannungen und gibt Energie, verbessert die Stimmung, beseitigt die Müdigkeit.

Herzschutz

Der Bergrosenkranz erhöht die Energieressourcen des Herzmuskels, schützt das Herz vor Herzrhythmusstörungen und Stressfaktoren, die zu seiner Schädigung führen, normalisiert den Blutdruck, reduziert das Risiko einer Hypoxie.

Zunehmender Widerstand

Diese Pflanze hat eine positive Wirkung auf das Immunsystem. Durch die Stimulierung der Produktion von NK-Zellen, d.h. spezifischen Immunzellen, erhöht es die Immunaktivität des Körpers und beeinflusst die Wiederherstellung der Homöostase.

Verbesserung von Leistung und Muskelschutz

Die arktische Wurzel steigert die Leistungsfähigkeit und Ausdauer von Sportlern erheblich, was zu einer Steigerung der anabolen Prozesse und einer effektiven Nutzung der Energiereserven führt. Gleichzeitig wirkt es entzündungshemmend und hilft, das Muskelgewebe vor Schäden zu schützen.

Antioxidative Wirkung

Der Rosenkranz zeigt eine außerordentliche Fähigkeit, die Auswirkungen der Hypoxie zu minimieren. Er vernichtet wirksam freie Radikale und wirkt gerinnungs- und krebshemmend. Dank des Gehalts der Substanz Salidrosid schützt sie auch Neuronen vor oxidativem Stress, indem sie neurodegenerativen Erkrankungen vorbeugt.

Prophylaktische Bedeutung

Da die Wirkstoffe in den Rhizomen und Wurzeln eine entzündungshemmende und antioxidative Wirkung haben, kann der Bergrosenkranz erfolgreich zur Vorbeugung verschiedener Krankheiten sowie als Mittel zur Verzögerung des Alterungsprozesses eingesetzt werden. Sie wird auch in Zeiten von Müdigkeit, Schwäche oder Rekonvaleszenz empfohlen, da sie sowohl den Körper als auch die Psyche stärkt.

Die Bedeutung des Berg-Rosenkranzes für eine bessere psychische Verfassung

Der Rhodiola rosea-Extrakt hilft, das mentale und emotionale Gleichgewicht wiederherzustellen, unabhängig von der Dauer der Belastung. Die Wirkung der Pflanze als Adaptogen ist breit gefächert, denn sie stimuliert einerseits das Nervensystem, andererseits wirkt sie beruhigend und entspannend. Es aktiviert die mentalen Funktionen und baut gleichzeitig Spannungen ab, stabilisiert die Stimmung und beseitigt die Müdigkeit.

Stimulation des Nervensystems

Die Hauptrolle spielen in diesem Fall die so genannten Nootrope, die eine positive Wirkung auf eine Reihe von Prozessen haben, die im zentralen Nervensystem ablaufen. Erstens erhöhen sie die geistige Leistungsfähigkeit, indem sie ihre Effizienz steigern, zweitens fördern sie durch die Normalisierung der Arbeit des Nervensystems Entspannung und Stimmungsverbesserung.

Dieser multidirektionale Einfluss der Nootrope, oder Gehirn-Booster, ist das Ergebnis ihrer besonderen Eigenschaften, nämlich der Steuerung von Neurotransmittern, Substanzen, die für die Signalübertragung zwischen Nervenzellen verantwortlich sind, wie z.B. Dopamin oder Serotonin. Darüber hinaus regulieren Nootrope die Verbindungen zwischen einzelnen Bereichen des Gehirns und erhöhen die Blutversorgung.

Lesen Sie auch einen Überblick über den neuen Mehrkomponenten-Brain-Booster: BrainActives

Unterstützung von Denkprozessen

Brain Booster beeinflussen definitiv die Qualität der geistigen Funktionen. Sie steigern die Effizienz von Denkprozessen, verbessern die Konzentration und das Lernen, verbessern das Gedächtnis. Deshalb ist der Rosenkranz besonders in Zeiten intensiver geistiger Aktivität zu empfehlen, da er zweifellos unsere intellektuellen Fähigkeiten entwickelt.

Zunehmende Widerstandsfähigkeit gegen Stress

Ein weiteres wichtiges Merkmal von Rhodiola rosea ist, wie bei anderen Pflanzenadaptern, die Erhöhung der Widerstandsfähigkeit gegen alle Arten von Stresssituationen und die Wiederherstellung des natürlichen Gleichgewichts, insbesondere des psychischen Gleichgewichts. Die Forschung hat gezeigt, dass die im Rosenkranz enthaltenen Substanzen den Cortisolspiegel, d.h. das Stresshormon, senken, Angstzustände lindern und die Stimmung verbessern.

Hilfsmittel für Depressionen

Aufgrund seiner Eigenschaften kann der Rosenkranz bei der Behandlung leichter und mittelschwerer depressiver Zustände hilfreich sein. Es hat sich gezeigt, dass es in solchen Fällen fast genauso wirksam ist wie synthetische Drogen, nämlich Depressionen lindert, ohne die Nebenwirkungen zu verursachen, die bei der Einnahme synthetischer Drogen unvermeidlich sind, und ohne den Körper zu belasten.

Berg-Rosenkranz, goldene Wurzel

Wie benutzt man die arktische Wurzel?

Der Bergrosenkranz ist in Form von Kapseln, auch vegan, als Extrakt und schließlich als Pulver, das aus der gemahlenen Wurzel der Pflanze besteht, weit verbreitet. Sie können auch selbst eine Tinktur aus zerkleinertem Rhizom herstellen, indem Sie es mit Spiritus übergießen und für 2 Wochen ruhen lassen.

Rhodiol sollte morgens oder vor erhöhter geistiger oder körperlicher Anstrengung eingenommen werden, während die Einnahme vor dem Schlafengehen aufgrund seiner stimulierenden Eigenschaften manchmal Schwierigkeiten beim Einschlafen verursachen kann.

Obwohl der Rosenkranz keine gefährlichen Nebenwirkungen hat, sollte er mit Mäßigung und Vorsicht verwendet werden, und wenn Sie Antidepressiva einnehmen, ist es notwendig, Ihren Arzt zu konsultieren.

Quellen:

Category: Gesundheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Article by: admin