Der Jo-Jo-Effekt – was Sie tun sollten, um Ihre Bemühungen, schlank zu bleiben, nicht zu ruinieren

Der Jo-Jo-Effekt – was ist er und wann tritt er auf?

Der Jojo-Effekt wird als das Phänomen der Gewichtszunahme nach einem Gewichtsabnahmezyklus bezeichnet. In der Regel steigt das Körpergewicht als Teil des Jojo-Effekts mehr oder weniger auf das Niveau vor der Schlankheitsbehandlung, manchmal springt es sogar noch höher, so dass wir noch mehr Übergewicht haben als vor der Schlankheitsbehandlung. Der Jojo-Effekt wird auch als zyklische Gewichtsschwankungen bezeichnet, wenn wir abwechselnd abnehmen und zunehmen.

Der Jojo-Effekt kann schnell oder langsam auftreten, er kann sofort nach der Gewichtsabnahme oder später auftreten, hauptsächlich abhängig davon, wie radikal die von uns angewandte Abnehmermethode war und welchen Lebensstil wir nach der Gewichtsabnahme begonnen haben. Normalerweise ist der Jojo-Effekt am deutlichsten bei Menschen zu beobachten, die sich schnell von viel Übergewicht befreit haben. Je schneller der Gewichtsverlust, desto wahrscheinlicher ist es, dass der Jojo-Effekt bald eintritt.

Der Hauptfehler, den viele Menschen beim Abnehmen machen, besteht darin, die Gewichtsabnahme als etwas vorübergehendes, vorübergehendes, ein oder zwei Monate andauerndes und endendes zu betrachten, als etwas, das dazu dient, zu alten Gewohnheiten, alten Essgewohnheiten und einem alten Maß an körperlicher Aktivität zurückzukehren. Leider zerstören wir auf dem Weg zu alten Gewohnheiten alle Bemühungen um eine schlanke Figur, weil unsere einprägsamen fixen Mechanismen unseres Körpers dann wieder beginnen, Fettreserven zu speichern.

Schlussfolgerung? Um die Ergebnisse der Gewichtsabnahme dauerhaft zu erhalten und den Jojo-Effekt zu vermeiden, sollte die Ernährung sowohl während als auch nach der Reduktion modifiziert werden. Es lohnt sich auch, dauerhaft mit der sitzenden Lebensweise zu brechen, die ein Verbündeter des langsamen Stoffwechsels und der Anhäufung von Fettgewebe ist. Darüber hinaus sollten wir lernen, die richtigen Methoden zur Gewichtsabnahme zu wählen, die das Risiko einer Gewichtsabnahme hinausschieben.

Der Jojo-Effekt – die Ursachen des Phänomens

Sandwich
Maßnahme

Der Jojo-Effekt kann uns unmittelbar nach der Gewichtsabnahme überraschen, selbst einige Tage nach dem Verlassen der Diät, er kann auch “rechtzeitig verschoben” werden und einige Monate nach der Behandlung auftreten. Es gibt mehrere Hauptgründe für den Jojo-Effekt, und diese sind

  • Rückkehr zu den alten Essgewohnheiten nach dem Ende der Diät zur Gewichtsabnahme,
  • das Verhungern als Mittel zum Abnehmen zu nutzen,
  • Beharren auf den Prinzipien der gesunden Ernährung nach der Behandlung zur Gewichtsabnahme, Essen zwischen den Mahlzeiten, Verwendung von verarbeiteten Lebensmitteln,
  • die Verwendung ungeeigneter Diäten (z.B. Monodiet, kalorienarme Diäten),
  • schnell aus der Diät aussteigen, anstatt schrittweise neue Produkte einzuführen,
  • kein Training nach Erreichen des erwarteten Gewichts,
  • eine sesshafte Lebensweise.

Schlankheitsdiäten und der Jojo-Effekt

Es gibt viele Behandlungen zur Gewichtsabnahme, leider sind dies zum großen Teil Behandlungen, die keine dauerhaften Auswirkungen auf die Gewichtsabnahme garantieren. Die meisten von ihnen sind nicht entsprechend der Wirkungsweise unseres Körpers und seines Nährstoffbedarfs konstruiert.

Das Ergebnis einer schlecht zusammengesetzten Ernährung kann nur eines sein – nach intensiver Gewichtsabnahme, die aus Kaloriendefiziten und einer erhöhten Energieaufnahme direkt aus den Fettreserven resultiert, nimmt unser Körper, wenn wir anfangen, normal zu essen, gierig die Nährstoffe auf, die er für sein richtiges Funktionieren benötigt, und außerdem beginnt erfahrungsgemäß, sich auf jahrelange Magerkeit vorzubereiten. So speichert sie Fettreserven mit doppelter Leistung.

Deshalb müssen wir bei der Auswahl von Diäten zur Gewichtsreduktion sehr vorsichtig sein und alle rohen Lebensmittel mit einem breiten Bogen vermeiden. Was soll’s, wenn wir nach der Beendigung einer radikalen Diät mit Stolz und Zufriedenheit in den Spiegel schauen, wenn die Wirkung nur vorübergehend ist. Wenn die Skala nach ein oder zwei Monaten wieder die verhasste Zahl anzeigt, wird die ganze Zufriedenheit wie ein Kampfer verschwinden. Es ist nichts Angenehmes, nach einer gewissen Zeit des Abnehmens wieder an Gewicht zuzulegen. Bei den meisten Menschen zerstört sie Selbstvertrauen, Begeisterung, Selbstakzeptanz und nimmt den Wunsch nach weiterer Gewichtsabnahme. Wir werden uns diese unangenehmen Erfahrungen zweifellos ersparen, wenn wir mit dem Kopf abnehmen.

Beispiele für Diäten mit hohem Risiko des Jojo-Effekts

  • Die Ernährung mit 1000 kcal – etwa tausend kcal pro Tag – ist viel zu wenig im Verhältnis zu den tatsächlichen Bedürfnissen des Körpers (die bei einer durchschnittlichen Aktivität bei etwa 2000 kcal pro Tag liegen). Indem wir die Menge der pro Tag verbrauchten Kalorien halbieren, führen wir zu großen Nährstoffdefiziten. Wahrscheinlich werden wir während einer Diät von 1000 kcal unerwünschte Kilogramm verlieren, aber nach Beendigung der Diät wird unser Körper beginnen, den Rückstand aufzuholen und vorsichtig auf das überschüssige Material in Form von Fettgewebe zu hämmern.
  • Die Schlankheitsdiät ist eine der beliebtesten Diäten, die dank sehr schneller Schlankheitseffekte berühmt geworden ist. Die Grundlage der Ernährung ist eine leichte, fleischlose oder gebratene Krautsuppe, die wir täglich in der Menge essen, die wir zur Befriedigung unseres Hungers benötigen. Zusätzlich zu dieser Suppe steht uns eine sehr begrenzte Auswahl an Lebensmitteln zur Verfügung, darunter hauptsächlich Gemüse, Obst und mageres Fleisch in kleinen Mengen. Stark verminderter Brennwert und der Mangel an ausreichenden Mengen an Eiweiß, Mineralien und anderen Nährstoffen führen dazu, dass der Körper auf einen sparsamen Modus umschaltet, was mit einer Verlangsamung des Stoffwechsels einhergeht. Leider kehren nach dem Ende dieser Diät sehr oft Kilogramm zurück.
  • Kopenhagener Diät – eine sehr strenge, zur Erschöpfung führende Diät, die zu schweren Ernährungsmängeln und einem Rückgang der Stoffwechselrate führt. Nach dem Ende dieser Diät besteht ein hohes Risiko eines Jojo-Effekts. Die Diät, die die Kopenhagener Diät bietet, ist nicht vorteilhaft für unseren Körper. An den meisten Tagen trinken wir zum Frühstück nur schwarzen Kaffee mit Zuckerwürfel, wir essen nichts (kein Frühstück ist der kürzeste Weg, um den Stoffwechsel zu verlangsamen und die psychophysische Fitness zu vermindern), zum Mittag- und Abendessen essen wir harte Eier abwechselnd mit Rindersteaks, die von Gemüse begleitet werden. Manchmal gibt es kleine Variationen: Joghurt, Hüttenkäse, Schinkenscheiben, Fisch, Obst, aber auch diese werden uns nicht helfen, eine erhebliche Lebensmittelknappheit zu vermeiden.
  • Gemüse-Frucht- und Gemüse-Diät (die so genannte Dr. Dabrowska-Diät) – ein höchst umstrittenes Ernährungssystem, bei dem in der ersten Phase nur Gemüse und zuckerarme Früchte verzehrt werden. Keine Milchprodukte, Getreideprodukte, Nüsse, Fleisch, Fisch – es ist nicht zu leugnen, dass eine solche Ernährung nicht vollständig ist, große Nährstoffmängel (z.B. Mangel an Kohlenhydraten oder Proteinen) erzeugt und den Stoffwechsel stört. Außerdem ist sie mit sehr großen Energiedefiziten behaftet. Ja, sie kann es viel leichter machen, die zusätzlichen Kilos loszuwerden, aber leider hat sie auch die andere Seite der Medaille. Unser Körper gewöhnt sich an extrem kalorienarme Mahlzeiten, und wenn wir nach der Behandlung anfangen, großzügiger zu essen, behandelt er die zusätzlichen Kalorien als einen Überschuss, der auf den Vorrat gehoben werden muss. Auf diese Weise kommen alle Pfunde, die wir verloren haben, zurück. Zweifellos ist es möglich, die Obst- und Gemüsekost ohne den Jojo-Effekt zu verlassen, aber es ist eine sehr schwierige Aufgabe.
  • Karottendiät – eine der bekannten Monodietes, die fast ausschließlich ein Produkt, in diesem Fall die Karotte, verzehren. Jeden Tag müssen wir etwa 1,5 kg davon essen, aber wir können es in verschiedenen Formen servieren – roh ganz oder in Stücken, als Salat, gedünstet, gebacken, gekocht, als Saft, als Mousse, als Suppe… Die Karottendiät dauert einige Tage und erlaubt uns, etwa 3-4 kg abzunehmen, aber leider ist der Gewichtsverlust mit einem Verlust von Wasser, nicht von Fett verbunden. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass unser Körper nach dem Ende der Diät wieder anfängt, Wasser zu speichern, und die Pfunde zurückkehren werden. Einige Menschen gehen noch einen Schritt weiter und verlängern ihre Karottendiät für die nächsten Tage, indem sie mehr Kilo abnehmen. In diesem Fall können Sie zwar einige Fettreserven verlieren, aber die Wirkung ist auch nicht dauerhaft. Da die Karottendiät einen großen Mangel an vielen Nährstoffen erzeugt, beginnt der Körper nach ihrer Beendigung die Defizite, die mit der Gewichtszunahme verbunden sind, auszugleichen.
  • Saftdiät – besteht darin, für kurze Zeit (maximal 3-4 Tage) nur Obst und Gemüse in flüssiger Form zu essen. Sie wurde hauptsächlich geschaffen, um den Körper radikal von Giftstoffen zu reinigen, daher ihr zweiter Name – Saftentgiftung. Das Ergebnis dieser Diät ist die Ausscheidung von überschüssigem Wasser aus dem Körper und eine intensive Entgiftung, die zum raschen Verschwinden von mehreren Kilo aus unserem Körper führen kann. Viele Menschen, die in einem Augenblick viel Gewicht verlieren wollen, machen eine Saftdiät für ein oder zwei Wochen (oder sogar länger), was sich leider als falsch herausstellt. Eine oder zwei Wochen lang mit fast denselben Säften zu essen, ist eine Art Schock für den Körper. Selbst wenn es uns gelingt, unser Körpergewicht deutlich zu reduzieren, wird uns der Jojo-Effekt schnell bekannt werden.
  • Protein-Diät (Dukan-Diät) – eine langfristige, in mehrere Phasen unterteilte Schlankheitskur, deren Hauptprinzip darin besteht, die Aufnahme von Proteinprodukten zu erhöhen und gleichzeitig den Konsum von Kohlenhydratprodukten zu reduzieren. Phase 3 und Phase 4 der Protein-Diät sind Phasen der Konsolidierung und Stabilisierung des neuen Gewichts und sollen uns vor dem Jojo-Effekt schützen. Leider geben viele Menschen, die diese Diät anwenden, zu, dass die Kilos trotz der Befolgung der Empfehlungen (ganz oder teilweise) zurückgekommen sind. Es gibt auch eine große Gruppe von Menschen, die während der Dauer einer Protein-Diät aufgegeben und aufgrund ihres Unwohlseins oder ihres intensiven “Verlangens” nach anderen als proteinhaltigen Lebensmitteln zu ihren alten Essgewohnheiten zurückgekehrt sind.

Dies sind nur einige Beispiele für Diäten, die ein hohes Risiko eines Jo-Jo-Effekts bergen. Tatsächlich gibt es viel mehr, im Allgemeinen führt jede zu kalorienarme Ernährung (empfiehlt weniger als 1.400 kcal pro Tag) oder zu wenig Abwechslung (empfiehlt den Verzehr nur eines Produkts oder einer engen Gruppe von Produkten, z.B. nur Eiweiß, nur Saft, nur Gemüse, nur Joghurt, nur Reis, nur Obst usw.) im Allgemeinen wieder zu einer Gewichtszunahme. Eine Diät, die einen der Grundnährstoffe, nämlich Kohlenhydrate, eliminiert (kohlenhydratarme Diät oder low carb-Diät), funktioniert ebenfalls nicht. Eine bestimmte Menge an Kohlenhydraten in der Nahrung ist notwendig, sonst beginnt der Körper zu versagen.

Wie kann man essen, um den Jojo-Effekt zu vermeiden?

Gemüsesuppe Diät

Um den Jojo-Effekt zu vermeiden, können wir eine der vorgefertigten, nicht zu strengen Langzeitdiäten anwenden oder wir können unsere eigene Schlankheitskur zusammenstellen. Zu den Diäten mit einem relativ geringen Risiko eines Jojo-Effekts gehören:

  • die mediterrane Ernährung,
  • die vegane Ernährung,
  • Die Heuernte,
  • die South Beach-Diät,
  • Zonen-Diät,
  • 1500 kcal Diät,
  • eine Box-Diät.

Denken wir jedoch daran, dass wir nach Beendigung dieser Art von Diäten nicht zu alten, ungesunden Essgewohnheiten (z.B. Süßigkeiten, Fertiggerichte, Fast Food) zurückkehren können, da wir sonst immer noch den Jojo-Effekt bekommen. Anstatt fertige Ernährungslösungen zu verwenden, können wir auch unsere eigene Ernährung kreieren, die gleichzeitig unsere neue, dauerhafte Art zu essen wird. Wir werden langsam, aber effektiv abnehmen, ohne den Jojo-Effekt.

Hier sind Tipps, die uns helfen sollen, dauerhaft abzunehmen und eine erneute Gewichtszunahme zu vermeiden:

  • Während der Gewichtsabnahme reduzieren wir die tägliche Kalorienzufuhr um etwa 400, maximal 600 kcal. Wenn wir mehr davon abschneiden, wird das Risiko eines späteren Jojo-Effekts erheblich steigen. Sobald wir das erwartete Gewicht erreicht haben, können wir unsere Kalorienzufuhr auf ein Niveau erhöhen, das unserem Energiebedarf entspricht (wir können den Energiebedarf mit Hilfe spezieller Formeln, die im Internet verfügbar sind, berechnen), aber dies muss schrittweise, langsam und nach den Grundsätzen einer gesunden, diätetischen Ernährung erfolgen.
  • Sowohl während als auch nach der Schlankheitsdiät vermeiden wir alle Kalorienbomben, Weißmehlprodukte, Alkohol und verarbeitete Lebensmittel. Wir verwandeln traditionelle Süßigkeiten in diätetische Desserts, Weißbrot für Vollkorn, fettige Gerichte für farbenfrohe, gemüsereiche, leichte Gerichte. Wir versuchen, Produkte wie Fastfood, Fertiggerichte, Pommes Frites und andere salzige Snacks, bunte Getränke, öliges Fleisch und fette Würste, schwere, fette Soßen dauerhaft vom Speiseplan zu streichen. Fettreiche Käsesorten werden von Zeit zu Zeit und in kleinen Mengen verzehrt.
  • Wir vermeiden das Verhungern. Wenn wir die Mahlzeiten verlassen, tagsüber zu wenig essen, zu lange Pausen zwischen aufeinanderfolgenden Mahlzeiten einlegen oder zu schlechte Mahlzeiten essen (die nicht die richtige Menge an Nährstoffen liefern, die der Körper benötigt), verurteilen wir uns zu einer Verlangsamung des Stoffwechsels, und dies zerstört unsere Absichten, Gewicht zu verlieren. Lassen wir das Verhungern und die orthodoxe Diät beiseite. Stattdessen lohnt es sich, das Prinzip von 5 kleinen Mahlzeiten pro Tag (die hauptsächlich aus Ballaststoff- und Proteinprodukten bestehen) einzuführen, die etwa 3 Stunden voneinander entfernt sind. Auf diese Weise sorgen wir für einen schnelleren Stoffwechsel, verhindern, dass unser Körper in einen schonenden Modus übergeht und Vorräte anhäuft, und befreien uns von lästigem Magensaugen und Wolfshungerattacken.
  • Wir eliminieren dauerhaft tödliche Gewohnheiten, die zu Fettablagerungen führen, wie z.B.: Essen zwischen den Mahlzeiten und verehren Stress und negative Emotionen. Es lohnt sich, zu lernen, wie man Stress oder emotionale Probleme auf andere Weise bekämpfen kann, z.B. durch Entspannungstechniken. Und das bereits erwähnte Prinzip, 5 leichte Mahlzeiten mit viel Ballaststoffen und magerem Eiweiß zu essen, wird uns helfen, die Anzahl der Snacks zu reduzieren. Dank eines solchen Menüs werden wir Schwankungen des Blutzuckerspiegels verhindern und “das Zentrum des Hungers in Schach halten”. Der Bewässerung wird auch durch zahlreiche Schlankheitstabletten, die mit Appetitzüglern ausgestattet sind, entgegengewirkt. Wenn wir wiederum nach etwas für den Zahn zwischen den Mahlzeiten greifen müssen, dann lasst es ein gesunder Snack sein, z.B. ein rohes Gemüse oder Obst, eine Handvoll Sonnenblumenkerne, ein paar Nüsse, gesunde Grünkohlchips oder anderes Gemüse.
  • Wir kämpfen gegen solche Mastgewohnheiten wie: Essen in der Nacht oder kurz vor dem Schlafengehen, Fastfood mit der Folge, dass man zu viel isst, nicht frühstückt oder zu schlecht und zu spät frühstückt. Denken Sie daran, Ihre letzte Mahlzeit spätestens 2-3 Stunden vor dem Schlafengehen einzunehmen. Jede Mahlzeit wird langsam gegessen, bis der Hunger gestillt ist (zu schnelles Essen verbraucht mehr Kalorien, da das Sättigungssignal unser Gehirn erst etwa 20 Minuten nach Beginn der Mahlzeit erreicht). Jeden Tag, bis eine Stunde nach dem Aufwachen, essen wir ein reichhaltiges Frühstück. Es wird uns den ganzen Tag über einen schnellen Stoffwechsel ermöglichen.

Diese Ernährungstipps bringen uns definitiv der Wirkung eines Traums, einer schlanken Figur näher und entfernen uns gleichzeitig vom Jojo-Effekt nach der Behandlung. Lassen Sie uns herausfinden, was man essen sollte, um den Jojo-Effekt zu verhindern.

Was essen Sie, um den Jo-Jo-Effekt zu vermeiden?

Die optimale Gewichtsverlustrate liegt bei etwa 0,5 – 1 kg pro Woche. Es ist zwar nicht spektakulär schnell, aber es schützt vor dem späteren Jojo-Effekt. Dies sind die Produkte, auf denen unser Menü basieren sollte, sowohl während als auch nach der Schlankheitsbehandlung:

  • Gemüse (z.B. Tomaten, Paprika, Salat, Karotten, Sellerie, Rüben, frischer Spinat, Sauerkraut und frischer Kohl, Radieschen, Rüben, eingelegte und frische Gurken),
  • Obst (mit einer Dominanz von Früchten mit niedrigem Zuckergehalt, insbesondere in den ersten Phasen des Gewichtsverlusts),
  • Hülsenfrüchte (z.B. Bohnen, Saubohnen, Linsen, Kichererbsen, Erbsen, grüne Bohnen),
  • Grütze (insbesondere dickere Sorten),
  • Getreidekörner, Getreideflocken, Kleie und Getreidekeime,
  • Nüsse (nur natürliche, ohne Salz und Geschmacksknospen),
  • Öl, Pflanzenöle in begrenzten Mengen,
  • Vollkornbrot, Vollkorn,
  • Reis (insbesondere Braun- und Wildreis),
  • Vollkornnudeln,
  • Fische,
  • mageres Fleisch und magere Wurstwaren,
  • Eier,
  • Milchprodukte (z.B. Joghurt, Hüttenkäse, Kefir, Buttermilch).

Eine Diät ohne Jojo-Effekt – ein Menü

Kräuter, Käse-Ei Diät

Hier ist ein Beispiel für eine kalorienreduzierte Diät, die uns helfen wird, Gewicht zu verlieren, ohne den Jojo-Effekt. Wir möchten darauf hinweisen, dass diese Ernährung ausgewogen, abwechslungsreich und reich an allen Nährstoffen ist. Es besteht keine Gefahr einer Verlangsamung des Stoffwechsels oder von Ernährungsmängeln. Sie sorgt dafür, dass das Gewicht im Rhythmus des Körpers freigesetzt wird und birgt ein geringes Risiko, die verlorenen Kilogramm zurückzugeben.

Tag 1

  • Frühstück: 2 Scheiben Vollkornbrot mit Eipaste, Tomate, halbe Paprika, ca. 100 g Hüttenkäse mit Rosinen
  • 2 Frühstück: ein paar Korkenzieher (z.B. mit Kohl, Camembert, Oliven, Paprika und Gurke) sowie Apfel oder Birne
  • Abendessen: leichte Brokkoli-Suppe, brauner Reis, 3 Geflügelfleischbällchen in Tomatensauce, Salat mit Rüben, Karotten und Meerrettich
  • Tee: 5 Walnüsse, Joghurt
  • Abendessen: 2 Scheiben Vollkornbrot mit Frischkäse, Kopfsalat, Räucherlachs, leichter Cocktailtomatensalat, Paprika, Schnittlauch, grüne Gurke

Tag 2

  • Frühstück: milchgemolkenes Lamm mit Beeren, Nüssen und Samen chia
  • 2 Frühstück: Graham mit Grünkohl, Naturkäse, Scheibe magerer Schinken und Tomate
  • Abendessen: Diätgulaschsuppe mit Paprika, Zwiebeln, Hühnerbrustfleisch, Tomaten und roten Bohnen, dazu Vollkornbrottoast
  • Tee: Erdbeeren in Naturjoghurt mit etwas Xylitol oder Honig
  • Abendessen: Hüttenkäsesalat, Radieschen, grüne Gurken, Oliven und Paprika

Tag 3

  • Frühstück: Diät-Omelett (aus 2 Eiern, 100 ml Milch und 3 flachen Löffeln Kleie) mit einer Füllung aus Geflügelschinken, Fetakäse, Rucola oder frischem Spinat und Tomatenscheiben
  • 2 Frühstück: 2 Karotten, 2 Reiswaffeln, 1 Kiwi
  • Abendessen: 2 Kartoffeln mit Wasser, gebratener oder gedünsteter Kabeljau mit Kräutern, Salat aus Sauerkraut
  • Tee: Reis mit geschmortem Apfel und Zimt
  • Abendessen: 2 Sandwiches mit magerer Geflügelwurst, Kopfsalat, Tomate und Salatgurke

Tag 4

  • Frühstück: Vollkorntoast mit Erdnussbutter und Banane, Mixer-Cocktail aus Buttermilch und Erdbeeren (oder anderen Früchten)
  • 2 Frühstücke: diätetischer gemischter Salat, Radieschen, Gurken, Paprika, Mais- und Hühnerbrust (mit Joghurtsauce)
  • Abendessen: Linsenkoteletts mit Knoblauchsauce, Salatbouquet
  • Tee: Diätdessert aus griechischem Joghurt, chia-Samen, Kiwis, Honig und Nüssen
  • Abendessen: Gemüse- und Hühnerragout

Tag 5

  • Frühstück: Haferflocken mit Joghurt und Himbeeren oder Pfirsiche
  • 2 Frühstück: Kürbisbrot-Sandwich mit Geflügelfleisch-Filet, Birne
  • Abendessen: Tomatensuppe mit Vollkornnudeln, gegrilltes Putenfilet, Spargelbohnen
  • Tee: Orange, eine Handvoll Fisteln
  • Abendessen: 2 Scheiben Pumpernickelbrot mit Hüttenkäsepaste und Fisch, Tomate, Gurke

Tag 6

  • Frühstück: Vollkornbrötchen mit Salat, Schimmelkäse, Oliven und Kraut
  • 2 Frühstücke: Salat mit Thunfisch, Pfeffer, Mais, Schnittlauch, Gurkenkonserven und braunem Reis
  • Abendessen: Zucchini gefüllt mit Geflügelhackfleisch mit Tomatensauce und Mozzarella-Käse
  • Tee: Dessert aus Lammfleisch, Obst und Nüssen
  • Abendessen: Gemüsepastete, leichter Grünkohlsalat, Paprika und Radieschen

Tag 7

  • Frühstück: 2 Spiegeleier, zwei Scheiben Dinkelbrot, Salat, Tomate
  • 2 Frühstücke: Avocadosalat, gemischte Salate, Orangen und Fetakäse
  • Abendessen: leichter Puten- und Pilzeintopf, Buchweizengrütze, Rotkohlsalat
  • Tee: ein Gemüse-Frucht-Cocktail
  • Abendessen: Hüttenkäse mit getrockneten Tomaten, Kürbiskernen und Basilikum

Körperliche Aktivität vs. Jojo-Effekt

Radtour

Körperliche Aktivität ist eines der besten Rezepte, damit wir nicht vom Jojo-Effekt getroffen werden. Es wird viel über Bewegung als Mittel zum Abnehmen und viel zu wenig über ihre Rolle bei der Aufrechterhaltung der Ergebnisse gesprochen. Wenn wir, wie wir die erwartete Zahl auf den Gewichtsindikatoren beobachten, die Aktivität, die uns während der Reduktion regelmäßig begleitet hat, reduzieren und weiterhin das gleiche (oder mehr) essen, wird sich unser Stoffwechsel verlangsamen und wir werden allmählich wieder anfangen, unser Körperfett zu erhöhen.

Es besteht kein Zweifel daran, dass eine ständige Einführung in den Zeitplan der gewählten Aktivitätsform eine gute Möglichkeit ist, das neue Körpergewicht zu stabilisieren und zu erhalten. Viele Menschen werden jedoch, nachdem sie langweilige Trainingspläne absolviert und die beabsichtigten Silhouetteneffekte erreicht haben, einfach müde oder gelangweilt von einer bestimmten Form der Aktivität und ziehen sich dann allmählich davon zurück, um wieder Sklave einer sitzenden Lebensweise zu werden. Eine Möglichkeit, dies zu tun, kann darin bestehen, auf eine andere Sportart oder aktive Erholung umzusteigen oder die Häufigkeit und Intensität des Trainings zu reduzieren. Der Grund ist, die systematische Bewegung nicht aufzugeben.

Zusätzliche Unterstützung – Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsabnahme

Multi-Element Nahrungsergänzungsmittel, die für schlankmachende Menschen zubereitet werden, können eine sehr wertvolle Unterstützung sein, sowohl im Hinblick auf die Beschleunigung des Prozesses der Fettreduktion selbst als auch auf die Blockierung des Jojo-Effekts. Es lohnt sich, solche Präparate zu wählen, die beide Inhaltsstoffe enthalten, die den Stoffwechsel beschleunigen, Energie zuführen und den Hunger hemmen. Dank ihnen werden wir das richtige Tempo der Stoffwechselvorgänge beibehalten, wir können unsere Ernährung leichter kontrollieren, wir vermeiden es, Fett zu essen und wieder einzulagern, und wir werden unsere Vitalität und die Bereitschaft, aktiv zu sein, beibehalten.

Sehen Sie sich unsere Bewertungen von Nahrungsergänzungsmitteln an, die Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren, ohne den Jojo-Effekt zu haben:

Category: Abnehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Article by: admin