Diät Montignac (Prinzipien, Menüs, Wirkungen) – Gewichtsverlust ohne Kalorienzählung

Diese tödlichen Kohlenhydrate…

Der Michel Montignac ist ein französischer Apotheker, der in den 1980er Jahren ein Fütterungssystem entwickelte, das durch die Normalisierung der Bauchspeicheldrüse und die Regulierung des Kohlenhydratstoffwechsels im Körper zur Abnahme von übermäßigen Kilogramm führt. Der Ernährungswissenschaftler stellte fest, dass der Prozess der Gewichtszunahme in der Regel mit zu vielen Kohlenhydraten in der Nahrung verbunden ist. Die Gewichtszunahme ist eine Folge von plötzlichen Sprüngen des Glukosespiegels im Blut und dessen, was in unserem Körper nach der Aufnahme einer großen Menge an Zucker passiert, d.h. die Überproduktion von Insulin durch die Bauchspeicheldrüse.

Nach dem Verzehr einer kohlenhydratreichen Mahlzeit mit einem hohen glykämischen Index steigt der Blutzuckerspiegel rasch an. Dann produziert die Bauchspeicheldrüse, um dieses Niveau zu neutralisieren, große Mengen an Insulin. Die Blutzuckerkonzentration ist ausgeglichen, ein Teil des Zuckers wird vom Körper verbraucht und der Überschuss als Fettgewebe gespeichert.

Montignac schlägt daher vor, Kohlenhydratprodukte mit einem hohen glykämischen Index zu vermeiden. Auf diese Weise gibt es keine plötzlichen Sprünge im Blutzuckerspiegel, keine Insulinausschüttungen und dann das Drücken überschüssiger Kohlenhydrate in die Fettreserven. Also hören wir auf, Gewicht zuzulegen.

Da die Montignac-Diät zur Reduktion des Fettgewebes bei gleichzeitiger Regulierung des Zuckerhaushalts im Körper führt, wird sie sowohl von übergewichtigen Menschen, die noch nicht an Prä-Diabetes oder Diabetes leiden, als auch von Menschen mit solchen Erkrankungen, einschließlich derer mit Insulinresistenz und Diabetikern, erfolgreich eingesetzt.

Glykämischer Index ein wichtiger Faktor in der Ernährung Montignac

Nudeln, Tomaten

Die Montignac-Diät (oder MM-Diät) basiert, wie die beliebte South Beach-Diät, auf dem glykämischen Index von Lebensmitteln. Dies ist ein Indikator, um festzustellen, ob ein Produkt einen großen oder kleinen Anstieg des Blutzuckers verursacht. Aufgrund des glykämischen Wertes unterscheiden wir 3 Produktkategorien:

  • Produkte mit einem niedrigen glykämischen Index (0 bis 55 IG),
  • Produkte mit einem durchschnittlichen glykämischen Index (56 bis 70 IG),
  • Produkte mit einem hohen glykämischen Index (über 70 IG).

Wir sollten den Speiseplan so gestalten, dass er nur Artikel mit einem niedrigen glykämischen Index enthält, die die Gewichtsabnahme fördern und gleichzeitig den unregulierten Kohlenhydratstoffwechsel “reparieren” und das Diabetes-Risiko beseitigen. Produkte mit niedrigeren GI-Werten sorgen für ein längeres Sättigungsgefühl nach einer Mahlzeit, verhindern Hungerattacken der Wölfe und verhindern, dass überschüssige Kohlenhydrate in die Fettreserven gepresst werden.

Diet Montignac – verbotene und zugelassene Produkte

Die Montignac-Methode schließt Produkte mit hohen und mittleren glykämischen Indizes vom Menü aus. Es handelt sich vor allem um Stärkeprodukte und solche mit einem höheren Anteil an Einfachzuckern.

Produkte, die in der Montignac-Diät verboten sind

  • verarbeitete Lebensmittel,
  • Kartoffeln,
  • einige Früchte (z.B. Wassermelone, Papaya, Melone, reife Banane),
  • Weißbrot,
  • weiße Teigwaren, Knödel, Kuchen und andere Weißmehlprodukte,
  • Mais,
  • Zucker,
  • Süßigkeiten,
  • Marmeladen und Honig,
  • Trockenfrüchte,
  • weißer Reis,
  • kohlensäurehaltige Getränke,
  • Bier,
  • Fastfood.

Die Kohlenhydratprodukte mit niedrigem GI, die in der Ernährung von MM zugelassen sind, sowie Proteinprodukte wie Fisch, mageres Fleisch und Milchprodukte. Was die Fette betrifft, so ist es am besten, sie in mäßigen Mengen zu verwenden, wobei man versucht, die gesünderen Sorten, z.B. Öl und Pflanzenöle, zu wählen.

Erlaubte Produkte für die Montignac-Diät

  • Gemüse,
  • Hülsenfrüchte wie: Kichererbsen, Bohnen, Sojabohnen, Linsen, grüne Bohnen, Erbsen,
  • Fettgrütze,
  • einige rohe Früchte (z.B. Birnen, Äpfel, Pfirsiche, Kirschen, Kirschen, Pampelmusen, Orangen, Pflaumen, Johannisbeeren, Erdbeeren),
  • Vollkornbrot, Roggenvollkornbrot mit Sauerteig, Pumpernickel,
  • Vollkornnudeln (al dente gekocht),
  • Vollkornreis, Wildreis,
  • Haferflocken, Roggen und andere Getreideflocken nicht gereinigt,
  • Kleie,
  • dünne Molkerei,
  • Därme,
  • mageres Fleisch,
  • Fische,
  • Samen (z.B. Sonnenblume, chia, Sesam, Kürbis, Leinsamen),
  • Nüsse,
  • Öl,
  • pflanzliche Öle.

Beachten Sie, dass der glykämische Index nicht nur von der Art des Lebensmittels, sondern auch von mehreren anderen Faktoren, einschließlich der Art der Zubereitung, bestimmt wird.

Hier sind einige Tipps, die den IG-Wert Ihrer Produkte reduzieren:

  • Versuchen Sie, so oft wie möglich nach Gemüse und Obst in roher Form zu greifen – diese haben einen niedrigeren glykämischen Index als gekochte.
  • Wenn Sie Gemüse, Grütze oder Reis kochen, sollten Sie sie nicht zu sehr kochen oder zerkleinern, denn es ist besser, wenn ihre Textur etwas hart bleibt.
  • Wenn Sie zufällig zu einem Produkt mit einem hohen glykämischen Index gelangen, kombinieren Sie es mit Produkten mit einem niedrigen GI. Dadurch wird der glykämische Wert der gesamten Mahlzeit reduziert.
  • Kombinieren Sie niemals Produkte mit hohem GI mit Fetten.
  • Wählen Sie weniger reifes Gemüse und Obst. Je reifer, desto höher der GI.
  • Versuchen Sie bei den meisten Mahlzeiten, Produkte mit einem hohen Ballaststoffgehalt hinzuzufügen, was die Freisetzung von Kohlenhydraten aus dem Nahrungsangebot verzögert und so plötzliche Sprünge im Blutzuckerspiegel verhindert.
  • Bringen Sie Abwechslung in Ihren Speiseplan mit Silage und fermentierten Lebensmitteln. Eingelegter Kohl, fermentierte pflanzliche Getränke (z.B. sogenannte Sojamilch, Hafermilch, Kokosnussmilch), eingelegte Gurken, Joghurt, Buttermilch, Kefir, Sauermilch sind Produkte, die durch die in ihnen enthaltenen probiotischen Bakterien die Struktur der richtigen Magen-Darm-Mikroflora unterstützen und zur Regulierung des Blutzuckerspiegels beitragen.

Diätetische Grundsätze Montignac

Griechischer Salat

Bei der Michel Montignac-Diät müssen Sie keine Kalorien zählen und sich nicht auf einige wenige Produkte auf der Speisekarte beschränken. In dieser Hinsicht ist die Ernährung recht liberal, was zweifellos diejenigen erfreuen wird, die keine kulinarischen Regime, monotone Mahlzeiten, die Festlegung von Portionsgrößen und damit – einen ständigen Begleiter in Form von Hunger mögen.

Mit der Montignac-Diät haben wir 4 Mahlzeiten am Tag, während derer wir so viel essen können, wie wir brauchen, um unseren Hunger zu stillen. Wir können jedoch nicht alles konsumieren, wir sollten nur Produkte verwenden, die keine plötzlichen Sprünge im Blutzuckerspiegel und damit eine Gewichtszunahme verursachen. Darüber hinaus hat der Diätplaner einige einfache Regeln für die Ernährung definiert, deren Einhaltung das Zuckergleichgewicht stabilisiert und eine allmähliche Gewichtsabnahme bewirkt.

Hauptprinzipien der Montignac-Diät:

  • Wir essen die Früchte selbst, ohne die Gesellschaft anderer Produkte, entweder auf nüchternen Magen oder eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit.
  • Wir essen unser Brot nur zum Frühstück. Wir verwenden Vollkorn, Vollkornbrot oder Roggenbrot mit Sauerteig.
  • Wir essen keine Weißmehlprodukte. Wenn wir schon nach Nudeln und Reis greifen, dann sollten sie aus Vollkorn bestehen. Nudeln, Reis, Grütze kochen wir al dente.
  • In der ersten Phase versuchen wir, Produkte mit einem GI von weniger als 35 zu erreichen.
  • Wir konsumieren keine Produkte mit einem Glykämischen Index von über 50.
  • Während einer Mahlzeit kombinieren wir entweder Kohlenhydrate mit Proteinen oder Proteine mit Fetten. Wir vermeiden es, Kohlenhydrate mit einem GI von mehr als 35 mit Fetten zu kombinieren. Wir können zum Beispiel ein Kohlenhydrat- und Eiweißfrühstück, ein Eiweiß- und Fettmittagessen und ein Abendessen, das aus Produkten mit überwiegend magerem Eiweiß unter leichter Zugabe von Kohlenhydraten mit niedrigeren GI-Werten zubereitet wird (z.B. Hüttenkäse plus Gemüse – Tomaten, Radieschen, Gurken), haben.
  • Das Frühstück sollte reichhaltig und sehr nahrhaft sein. Das Abendessen ist normal, um den Hunger zu stillen, versuchen wir, ein leichtes, aber nicht zu armseliges Abendessen zu haben. Zwischen Mittag- und Abendessen können wir zum Nachmittagstee greifen.
  • Wir machen zwischen den Mahlzeiten mindestens 3 Stunden Pause. Wenn Sie fette Produkte als Teil einer Mahlzeit essen, wird Ihre nächste Mahlzeit in 4 Stunden gegessen. Wir essen drei Stunden vor dem Schlafengehen zu Abend.
  • Wir essen regelmäßig. Wir lassen unsere Mahlzeiten nicht liegen, wir essen nicht. Trinken Sie zwischen den Mahlzeiten Mineralwasser ohne Kohlensäure (ca. 2 l pro Tag).
  • Wir trinken keinen Alkohol. Eine Ausnahme kann ein Glas trockener Rotwein zum Abendessen von Zeit zu Zeit sein.
  • Wir versuchen, starken Kaffee zu vermeiden.

Diet Montignac – Phasen

Phase 1 der Montignac-Diät sollte etwa 2-3 Monate dauern, bis Sie das richtige Gewicht erreicht haben. In dieser Phase halten wir uns an all diese Regeln. In Phase 2, die Monate, Jahre oder sogar den Rest unseres Lebens dauern kann, können wir das Menü ein wenig liberalisieren. Beispielsweise können wir öfter als in Phase 1 nach Produkten mit einem GI über 35 greifen (aber wir versuchen immer noch, Produkte mit einem GI über 50 zu vermeiden).

In Phase 2 der Montignac-Diät können wir uns gelegentlich auch Produkte mit einem höheren glykämischen Index (z.B. Kartoffeln, weißer Reis, Pfannkuchen, Pizza) erlauben, aber dann versuchen, den GI-Wert der ganzen Mahlzeit durch Hinzufügen eines Produkts mit einem niedrigen GI zu neutralisieren (z.B. bei Reis, Kartoffeln essen wir viel Salat, Gurken, Tomaten oder anderes Rohkost). Wenn dies nicht möglich ist, lohnt es sich, bei den nächsten Mahlzeiten auf Produkte mit einem GI von weniger als 35 zu greifen.

Diet Montignac – Auswirkungen

Während der ersten Phase der Montignac-Diät verlieren wir in der für unseren Körper optimalen Geschwindigkeit an Gewicht, d.h. ca. 1-2 kg in einer Woche, was 4-8 kg in einem Monat ergibt. Nachdem wir alles Übergewicht reduziert haben, gehen wir zur zweiten Phase über, die darin besteht, die Auswirkungen aufrechtzuerhalten.

Diät Montignac – Diät

Fisch, Kopfsalat, Zitrone, Tomaten

Scheinbar kompliziert, aber wirklich einfach – wenn wir die Tabellen mit dem glykämischen Index der einzelnen Produkte unter die Lupe nehmen und einige Grundregeln für die Menüzusammenstellung umsetzen, kann die Montignac-Diät für uns ein wirksames Mittel sein, um das Körpergewicht zu reduzieren und die Gesundheit zu verbessern. Wir geben Ihnen ein Beispiel für ein Menü für die erste Phase. In der zweiten Phase essen wir, wie bereits erwähnt, auf ähnliche Weise, aber wir können uns kleine Ausnahmen erlauben.

Diät Montignac: Diät, Phase 1

Tag 1

  • Frühstück: Pumpernickelbrot (ca. 3 Scheiben) mit magerem Geflügelschinken, Mozzarella-Leichtkäse, Tomaten und Oliven, ein Glas Aronia- oder Johannisbeersaft ohne Zuckerzusatz (Kohlenhydrat- und Eiweißmehl)
  • Abendessen: Tomatencremesuppe mit Naturjoghurt, Putenbruststeak in Gewürzen in wenig Öl gebraten, Pekingkohlsalat, Paprika, Karotten mit Vinaigrette (Kohlenhydrat- und Eiweißmehl) gewürzt
  • Tee: Joghurt mit Sonnenblumenkernen
  • Abendessen: gebratene Hähnchenkeule, griechischer Salat (Protein- und Fettmehl)

Tag 2

  • Frühstück: Vollkornbrot-Sandwiches mit Eipaste, Champignons, Schinken und Schnittlauch (mit Naturjoghurt und Senf), Tomate, eingelegte Gurke, Salat, ein Glas Apfel- und Zitronensaft (Kohlenhydrat- und Eiweißmahlzeit)
  • Abendessen: Zucchini-Auflauf, Aubergine, Paprika, Spargelbohnen, Brokkoli mit Tomatensauce, Geflügelhackfleisch und Gelbkäse (Protein- und Fettmehl)
  • Tee: eine Handvoll Nüsse, ein Mixer-Cocktail aus Buttermilch und Erdbeeren
  • Abendessen: gegrillter Kabeljau, gedünsteter Spinat (Kohlenhydrat- und Eiweißmehl)

Tag 3

  • Frühstück: Vollkornbrottoast mit Weisskäse und Tomate, Haferflocken auf magerer Milch mit Nüssen, Grapefruitsaft (Kohlenhydrat- und Eiweissmahlzeit)
  • Abendessen: Blumenkohlsuppe (ohne Kartoffeln), Schweinelende oder Schinken in Kräutern gebacken, Karotten- und Sauerkrautsalat (Fett- und Eiweißmahlzeit)
  • Tee: Obstsalat (z.B. Äpfel, Birnen, Pfirsiche, Himbeeren)
  • Abendessen: Thunfischsalat, hartgekochte Eier, Radieschen, Gurken, Paprika und Kirschtomaten mit Vinaigrette (Kohlenhydrat- und Eiweißmehl) gewürzt

Tag 4

  • Frühstück: Grahambrot mit geräuchertem Hüttenkäse, Putenfilet, Salat und Gurke, Kefir- und Beerencocktails (Kohlenhydrat- und Eiweißmahlzeit)
  • Abendessen: Botwein (ohne Kartoffeln), gebackener Lachs, Brokkoli oder Bohnen aus Wasser (Fett- und Eiweißmehl)
  • Tee: brauner Reis mit Apfelkompott
  • Abendessen: Bohnen- oder Linsenpastete und anderes Gemüse, Tomate, Paprika (Eiweiß-Kohlenhydrat-Mahlzeit)

Prüfen Sie: Rangliste der Schlankheitspillen

Category: Abnehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Article by: admin