Kupfer und Zink für das Haar – warum sollten Sie sich an eine Ernährung mit diesen beiden Elementen halten?

Kupfer und Zink spielen in unserem Körper eine sehr wichtige Rolle, und ihr Mangel kann unter anderem die Gesundheit und den Zustand unserer Haare beeinträchtigen. Erfahren Sie, wie Zink und Kupfer an Ihren Haaren wirken, was sind die Symptome ihres Mangels und wie Sie Ihren Körper mit genügend dieser Elemente versorgen können.

Kupfer im Körper – wofür ist sie verantwortlich?

Über Kupfer wird in Bezug auf die Gesundheit wenig gesagt, obwohl wir dem etwas mehr Aufmerksamkeit schenken sollten. Dieses Element erfüllt unter anderem eine Reihe wichtiger Aufgaben für unsere Gesundheit:

  • kupferist am Prozess des Sauerstofftransports zu den Zellen des gesamten Körpers beteiligt,
  • unterstützt den Kreislauf,
  • verbessert die Absorptionsfähigkeit von Eisen,
  • wirkt der Anämie entgegen,
  • beeinträchtigt die einwandfreie Funktion des Skeletts, des Nervensystems und des Gehirns,
  • hilft, Bakterien im Körper zu beseitigen.

Kupfer auf dem Haar – wie funktioniert es?

Auch für unser Haar spielt Kupfer eine wichtige Rolle. Es beteiligt sich am Prozess der Produktion von Hautpigmenten, d.h. Melanin, und beeinflusst so die Erhaltung einer starken, gesättigten, gesunden Haarfarbe. Darüber hinaus ist Kupfer für die Elastizität des Haares verantwortlich, was seine Stärke und seinen Zustand beeinflusst. Menschen mit einem Mangel an Kupfer im Körper haben oft Probleme mit schwachen, zu empfindlichen, schwer zu stylenden, gespaltenen oder ergrauten Haaren.

Kupfermangel – wie manifestiert er sich?

Kupfermangel kann unser Immunsystem negativ beeinflussen und zu einer erhöhten Anfälligkeit für Infektionen und Krankheiten beitragen. Es kann Knochen und Blutgefäße schwächen, zu Blutarmut führen und Herzinsuffizienz verursachen. Darüber hinaus kann sich Kupfermangel in Taubheitsgefühlen, Kribbeln, verminderter Aufmerksamkeit und Gedächtnisproblemen äußern.

Kupfer in Lebensmitteln – wo soll man danach suchen?

Große Mengen an Kupfer finden sich in Getreide, zum Beispiel Sonnenblumenkerne, sowie in Hülsenfrüchten, Nüssen, Flocken und Kleie und anderen Vollkornprodukten. Die reiche Quelle des Kupfers ist auch Leber und Meeresfrüchte, Fisch, Blattgemüse, Kakao.

Zink und seine Rolle im Körper

Zink ist ein wesentliches Element für die einwandfreie Funktion unseres Körpers. Er ist unter anderem an vielen wichtigen Prozessen beteiligt:

  • in der Zellteilung,
  • in der Proteinsynthese, RNA und DNA,
  • im Stoffwechsel von Kohlenhydraten und Fetten.

Zink hat auch einen erheblichen Einfluss auf das Immunsystem des Körpers und ist für das reibungslose Funktionieren des Sexual- und Knochensystems sowie von Haut, Haaren und Nägeln unerlässlich.

Zink auf dem Haar

zinkDie Rolle von Zink in unserem Haar ist von unschätzbarem Wert, da es die Prozesse des Haaraufbaus reguliert. Zink bestimmt das richtige Wachstum und die richtige Entwicklung der Haare. Es beeinflusst die Geschwindigkeit der Haarzellteilung, “aktiviert” die richtige Menge an Enzymen, die zur Produktion von Haarproteinen durch die Haarmatrix benötigt werden, und sorgt für die Zufuhr der richtigen Menge an Keratin zum Haar.

Zinkmangel – Symptome

Zu wenig Zink im Körper führt oft zu Symptomen in Form einer Verschlechterung des Zustands von Haut, Haaren und Nägeln. Wunden heilen lange und hart, die Häufigkeit von Hautkrankheiten nimmt zu, übermäßige Hauttrockenheit tritt auf. Nägel werden spröde und ungesund, es treten weiße Verfärbungen auf. Das Haar wird schwach, dünn und stumpf. Auch der Haarausfall wird erhöht.

Zinkmangel im Körper kann sich auch in verminderter Immunität, verlangsamtem Wachstum und Entwicklung (bei Kindern und Jugendlichen), beschleunigtem Alterungsprozess, Appetitlosigkeit, Geschmacks- und Geruchsstörungen, häufiger Müdigkeit, Depressionen, verminderter Konzentration, Hormonstörungen, Anämie äußern.

Zink – in welchen Lebensmitteln kommt es vor?

Zink ist in der Nahrung weit verbreitet, und die besten Quellen für Zink sind Eier, Fleisch, Fisch, Nüsse, Mandeln und Getreide (z.B. Sesam, Kürbis). Große Mengen dieses Elements finden sich auch in: Kleie, Getreideflocken und Keimen, Tomaten, Petersilie, Kohl, Brokkoli, Knoblauch, Hülsenfrüchten, Wildreis.

Kupfer und Zink für das Haar – wie wird es verwendet?

Haarausfall, Kahlheit, Ergrauen, dünnes und dünnes Haar, stumpfe, opake Haarfarbe und mangelnder natürlicher Glanz, Spliss, Haarstyling-Probleme – all das kann mit einem Mangel an Zink oder Kupfer (oder beidem) im Körper zusammenhängen. Um dem entgegenzuwirken, wird eine kupfer- und zinkhaltige Ernährung empfohlen.

Wir können auch geeignete Vitamin-Mineralstoff-Präparate verwenden. Große Mengen an Zink und Kupfer sind unter anderem in folgenden Bereichen zu finden Profolan – das reichhaltigste Anti-Haarausfall-Produkt in Bezug auf seine Zusammensetzung.

Category: Schönheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Article by: admin