Effektives Abnehmen – 6 Tipps, die Ihnen helfen, dauerhaft Gewicht zu verlieren

Erfolgreiche Gewichtsabnahme ist nicht nur schnelle und effiziente Gewichtsabnahme, sondern auch die dauerhafte Erhaltung des neuen Körpergewichts. Um effektiv abzunehmen, müssen Sie Ihren Körper zur aktiven Verbrennung von angesammeltem Fettgewebe umorientieren und weitere Ablagerungen blockieren, ohne jedoch radikale Methoden anzuwenden, die den natürlichen Rhythmus unseres Körpers stören. Lesen Sie den Artikel und finden Sie heraus, wie Sie Besitzer eines schlanken, attraktiven Körpers werden können, ohne strenge Diäten einhalten zu müssen und ohne sich schwierigem Training zu widmen, auf das Sie überhaupt keine Lust haben!

Übergewicht ist nicht nur ein ästhetisches Problem

Übergewicht und Fettleibigkeit sind eines der häufigsten Probleme der modernen Gesellschaft. Sie sind nicht nur ästhetischer Natur, sondern auch und vielleicht vor allem gesundheitlicher Natur. Nicht jedem ist klar, dass wir, wenn wir mehr als unser BMI wiegen, das Risiko vieler, auch der schwersten Krankheiten erhöhen.

Hier sind einige der negativen Auswirkungen von Übergewicht und Adipositas:

  • Erhöhte Werte von schlechtem Cholesterin und Triglyzeriden sowie erhöhter Blutdruck und folglich ein erhöhtes Risiko für Bluthochdruck, Schlaganfall und Atherosklerose;
  • verminderte Lungenkapazität, schlechtere Sauerstoffversorgung des Körpers, schnellere Ermüdung, gestörte Regenerationsprozesse des Körpers;
  • höhere Belastung des Herzens, höheres Infarktrisiko, ischämische Erkrankungen und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Schlechtere Arbeit der Gelenke, höheres Risiko einer degenerativen Erkrankung, Wirbelsäulenschmerzen, vertiefende Probleme mit dem Bewegungsapparat;
  • Durchblutungsstörungen, Schäden an den Blutgefäßen, Schmerzen und Schwellungen in den Beinen, Krampfadern;
  • signifikantes Risiko für Typ-2-Diabetes;
  • Steatose, Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen;
  • erhöhtes Risiko einer Gallenblasenerkrankung;
  • Verschlechterung der Darmfunktion, chronische Verstopfung, Hämorrhoiden;
  • schnellere Alterungsprozesse
  • hormonelle Störungen, Störungen des Menstruationszyklus, Probleme mit dem Schwangerwerden;
  • Verschlechterung des psychischen Zustands, Depression, Apathie, Angst, Abhängigkeit von Nahrungsmitteln (Zwangsernährung), soziale Isolation, Senkung des Selbstwertgefühls.

Die Aufzählung der Folgen von Übergewicht und Adipositas spricht für sich, und ihr Beispiel zeigt deutlich, dass wir, wenn wir den Kampf mit den Kilos aufnehmen, den Kampf nicht nur um ein schönes Aussehen, sondern vor allem um unsere eigene Gesundheit, eine längere Jugend und ein längeres Leben aufnehmen.

Übergewicht und Adipositas – Ursachen des Phänomens

tabliczki czekolady i słupki pokazujące wzrost wagi

Übermäßige Gewichtszunahme ist eine Folge der Bildung von Kalorienüberschüssen in unserem Körper. Dies tritt auf, wenn wir täglich mehr Kalorien zu uns nehmen, als wir verbrennen können. Was nicht als Energiequelle für den Körper genutzt wird, wird in die Fettreserven “geschoben”.

Am gefährlichsten für unsere Figur sind Produkte mit einem hohen glykämischen Index (hauptsächlich Artikel, die erhebliche Mengen an einfachen Kohlenhydraten und Stärke enthalten), da sie schnelle Schwankungen des Blutzuckerspiegels verursachen und zur Umwandlung von überschüssigem Zucker in Fettgewebe beitragen.

Eine schlanke Figur wird auch nicht durch so genannte verarbeitete Lebensmittel, Alkohol und im Übermaß verzehrte Fette bedient. Auf der anderen Seite sind die größten Kalorienbomben, die dem Tabak sehr förderlich sind, Produkte und Gerichte, die gleichzeitig große Mengen einfacher Kohlenhydrate oder Stärke und Fette enthalten (z.B. weiße Nudeln oder Nudeln aus weißem Mehl kombiniert mit schwerer Soße und fettem Fleisch, Teig mit Sahne, Pommes Frites, Fast Food).

Die häufigsten biologischen, umweltbedingten und psychologischen Ursachen von Übergewicht und Adipositas:

  • Zu hohe tägliche Kalorienzufuhr im Verhältnis zum Bedarf des Körpers und gleichzeitig zu geringe körperliche Aktivität;
  • Schlechte Lebensmittelauswahl (zu viele Lebensmittel mit einem hohen Verarbeitungsgrad, die große Mengen an Zucker und Fetten enthalten, viele überprogrammierte Kalorien liefern und nicht genügend natürliche Produkte, die reich an Ballaststoffen, Vitaminen, Mineralien und gut absorbierten Proteinen sind);
  • unregelmäßige Nahrungsaufnahme, unangemessene Essgewohnheiten (z.B. zu schnelles Essen, Überernährung, zu wenige Mahlzeiten pro Tag);
  • sitzende Lebensweise (in einer Position arbeiten, Freizeit passiv verbringen, sich fast ausschließlich mit dem Auto fortbewegen usw.);
  • Stress “essen”, negative Emotionen, Probleme mit dem Selbstwertgefühl;
  • eine genetisch bedingte Neigung zu Übergewicht;
  • Langsamer Stoffwechsel, verursacht durch angeborene Faktoren oder einen weniger aktiven Lebensstil;
  • Stoffwechselerkrankungen, hormonelle Störungen (z.B. Hypothyreose, Cushing-Syndrom, polyzystisches Ovarsyndrom, Diabetes).

Warum ist es so schwierig, Gewicht zu verlieren?

Fast jeder, der das Problem des Übergewichts aus einer Autopsie kennt, hat Dutzende von Versuchen unternommen, es zu verlieren. Leider scheitern diese Versuche meist. Warum ist es so schwierig, Gewicht zu verlieren? Dies sind die häufigsten Gründe:

1. eine zu heikle Änderung des Ernährungs- oder Aktivitätsniveaus, die Kalorienüberschüsse nicht wirklich beseitigt und nicht zu einer erhöhten Fettverbrennung führt.

Sie können z.B. Weißbrot gegen Vollkornbrot eintauschen oder Süßigkeiten reduzieren, während Sie durch andere Mastprodukte (z.B. Fertiggerichte) Kalorien “aufholen”. Ein weiteres Beispiel sind zu heikle Versuche, körperliche Aktivität einzuführen. Eine halbe Stunde auf dem Heimtrainer zweimal pro Woche oder gelegentliche Besuche im Fitnessstudio reichen nicht aus, vor allem wenn Sie nicht gleichzeitig Kalorien sparen und einen sitzenden Lebensstil führen. Um mit der Fettverbrennung zu beginnen, sollten Sie jeden Tag aktiver sein.

2. zu radikale Änderungen der Ernährung oder des Aktivitätsniveaus vorzunehmen.

Nicht nur zu heikle Veränderungen, sondern auch zu drastische, sind kein Verbündeter einer wirksamen Übergewichtsreduktion. Einige Menschen denken, dass der beste Weg, Gewicht zu verlieren, nicht zu essen ist. Leider ist es genau das Gegenteil, Hunger führt zu einer Verlangsamung des Stoffwechsels und Ernährungsmängeln. Wenn wir damit fertig sind, das Nicht-Essen aufzuholen, wird unser Körper beginnen, intensiv Speicher zu bilden, und der Jojo-Effekt wird eintreten.

Ebenso kann das Training im Hinblick auf die Gewichtsabnahme zu anstrengend sein, vor allem wenn Sie bisher keine regelmäßige körperliche Aktivität hatten und plötzlich ins tiefe Wasser gehen und anfangen, im Fitnessstudio zu arbeiten oder Langstreckenläufe zu absolvieren. Ein solcher physischer Marathon für den Körper endet oft in Erschöpfung, Verletzungen, Gelenkbelastung und führt zur Erschöpfung der Begeisterung und zum Abbruch einer bestimmten Aktivität und damit zum Abbruch der Gewichtsabnahme-Behandlung. Deshalb sagen wir: Schluss mit den radikalen Methoden!

3. Verwendung von Diäten, die für den Körper zu streng sind.

Leider ist dies bei Übergewichtigen eine sehr verbreitete Praxis. Rohkost verspricht eine schnelle und intensive Gewichtsabnahme, und das ist es, was Menschen, die sich nach einem schlanken Körper sehnen, wie ein Magnet auf sich ziehen. Die Kopenhagen-Diät, die 1000 kcal-Diät, die Kohl-Diät – dies sind nur einige der restriktiven Diäten, die zwar zunächst zu einer deutlichen Gewichtsabnahme führen, aber ein weniger erwünschtes Ergebnis, nämlich den Jojo-Effekt, bewirken.

Übergewicht kehrt zurück, denn mit dem Ende der Diät und der Rückkehr zur normalen Ernährung beginnt der Körper, “aufzuholen” und “präventiv” Reserven in Form von Fettgewebe anzulegen. Außerdem dürfen wir nicht vergessen, dass der rasche Gewichtsverlust, der bei strenger Diät zu beobachten ist, hauptsächlich auf den Verlust von Wasser aus dem Körper zurückzuführen ist, nicht auf den Verlust von Fett. Der Abbau des Fettgewebes ist ein länger andauernder Prozess, der auf eine anhaltende Beschleunigung des Stoffwechsels und die Einführung gesunder Essgewohnheiten statt drakonischer Diäten zurückzuführen ist.

Mangelnde Konsequenz bei der Umsetzung des Gewichtsabnahmeplans, geringe Motivation.

Es kommt sehr oft vor, dass, obwohl wir anfangs mit viel Enthusiasmus, voller Mobilisierung und Motivation an die Gewichtsabnahme herangehen, mit der Zeit unser Elan und unsere Bereitschaft, weiter für unsere Silhouette zu kämpfen, abnimmt und dann allmählich Ernährungs- oder Trainingsempfehlungen aus unserem Leben gestrichen werden. Warum geschieht dies? Manchmal verlieren wir das Selbstvertrauen und die Tatsache, dass wir wirklich abnehmen können, manchmal sind wir zu ungeduldig – wir sehen für einige Zeit keinen Gewichtsverlust, wir geben eine weitere Gewichtsabnahme auf, und manchmal haben wir nicht so viel Selbstverleugnung und den Wunsch, eine wirkliche Veränderung vorzunehmen, um unser etabliertes Ess- oder Bewegungsverhalten zu ändern.

Zu häufige Änderungen bei Schlankheitsdiäten.

Eine systematische Gewichtsabnahme wird nicht durch die kontinuierliche Einführung neuer Menüs auf der Grundlage anderer Produkttypen unterstützt. Leider machen wir diesen Fehler oft und ändern unsere Ernährung wie die sprichwörtlichen Handschuhe, wenn wir nach der optimalen Lösung für uns selbst suchen. Wenn wir z.B. in einer Woche eine Brei-Diät einhalten, in der nächsten Eiweiß-Diät, in der nächsten Gemüse-Obst-Diät usw., “spielt unser Körper verrückt” und die Stoffwechselprozesse sind unreguliert, was zu Schwierigkeiten beim Abnehmen führt. Es ist besser, sich an einen ausgewogenen Ernährungsplan zu halten.

Wie verliert man effektiv Gewicht? 6 Tipps, die zu einer schlanken Figur führen

Kobieta mierząca obwód talii centymetrem, odchudzanie

Eine echte Körpermetamorphose ist mit einer dauerhaften Veränderung der Gewohnheiten verbunden, die zu einer Gewichtszunahme geführt hat. Dies gilt sowohl für die Ernährung, die Aktivität als auch für unsere Denkweise. Die Arbeit an sich selbst ist ebenso wichtig wie ein abgespeckter Ernährungsstil oder tägliche Bewegung. Wir müssen anfangen, fit zu denken, um fit zu sein.

Hier sind 6 wichtige psychologische, diätetische und Schulungsrichtlinien als Rezept für Übergewicht:

Zuerst sollten Sie Ihre Meinung ändern!

Denken Sie daran, dass Sie fit sind. Stellen Sie sich als schlanke Person vor, betrachten Sie sich als Silhouettenerfolg und weichen Sie nicht vom Pfad der hohen Motivation zum Abnehmen ab. Halten Sie an Ihren Zielen fest und schauen Sie dabei nicht zu weit weg. Einkommen aus allem in kleinen Schritten, lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn Sie in einem Monat weniger Pfund verloren haben, als Sie wollten.

Genießen Sie jeden kleinen Erfolg, denn es sind diese kleinen, aufeinander folgenden Erfolge, die den endgültigen Triumph ausmachen. Denken Sie daran, dass Sie nicht aufgeben dürfen, wenn Momente des Zweifels kommen. Es ist wichtig zu lernen, negative Gedanken aufzufangen und sie wegzuschieben, während man sich an die ursprünglichen Silhouettenziele erinnert, die unsere Priorität sind.

Zweitens: Lernen Sie, Stress und negative Emotionen zu kontrollieren!

Stress ist unserer Zeit eingeschrieben, aber das bedeutet nicht, dass wir seine Sklaven sein müssen. Bei den meisten übergewichtigen Menschen ist das Phänomen der Überernährung (die oft in Form einer unkontrollierten Nahrungsaufnahme auftritt) eine direkte Reaktion auf nervöse Anspannung und verminderte Stimmungslage, die mit geringem Selbstwertgefühl oder persönlichen, beruflichen usw. Problemen verbunden sind. Wenn wir unter Stress stehen, wird in unserem Körper intensiv Kortisol ausgeschüttet. Dies ist ein Hormon, dessen Überschuss den Blutzuckerspiegel und den Appetit erhöht. Der Effekt ist, dass wir immer öfter und mehr essen.

Es besteht kein Zweifel, dass Stress, Stimmungsschwankungen oder negative Gedanken, die uns überwältigen, ein großes Hindernis für die Gewichtsabnahme sind. Wenn Sie auch mit ihnen zu kämpfen haben, interessieren Sie sich für verschiedene Entspannungstechniken und beginnen Sie, an Ihrem Selbstwertgefühl und Ihren eigenen Emotionen zu arbeiten.

Drittens: Betrachten Sie die Diät nicht als etwas Vorübergehendes. Wechseln Sie dauerhaft auf ein gesundes Menü!

Kurzfristige Diäten haben kurzfristige Auswirkungen. Wenn wir effektiv abnehmen wollen, sollten wir anfangen, anders über Lebensmittel nachzudenken und ständig neue Menüs einführen. Es lohnt sich, bei uns selbst festzustellen, dass wir von nun an eine Veränderung einführen und uns anders ernähren – gesund und diätetisch, aber auch nicht zu asketisch.

Ihr neuer Speiseplan sollte zwei Bedingungen gleichzeitig erfüllen: erstens sollte er leicht und so natürlich wie möglich sein und die Gewichtsabnahme fördern, zweitens sollte er Freude am Essen bereiten. Die gute Nachricht ist, dass die Diätküche sehr schmackhaft und einfach zugleich sein kann. Wenn Sie den Rest des Artikels lesen, erfahren Sie, wie man ein solches Diätmenü zusammenstellt, das Ihnen hilft, Gewicht zu verlieren und gleichzeitig den Gaumen zu genießen.

Viertens: Ändern Sie Ihren Essstil!

Wie essen Sie, um Gewicht zu verlieren? Gute Frage. Bei einer Gewichtsreduktion ist die Art und Weise, wie Sie essen, genauso wichtig wie der Inhalt der Nahrung selbst. Die erste wichtige Frage ist, die richtige Menge an Nahrung zu sich zu nehmen und nicht zu viel auf einmal zu essen.

Um eine hohe Stoffwechselrate aufrechtzuerhalten, essen Sie etwa 4-6 Mahlzeiten pro Tag mit einem Abstand von 3 oder 4 Stunden dazwischen. Greifen Sie zwischen den Mahlzeiten nicht zum Essen, aber wenn Sie plötzlich hungrig werden und bis zum nächsten Gericht noch etwas Zeit bleibt, können Sie etwas Kalorienarmes essen (z.B. Karotte, Selleriesalat, Apfel, eine Handvoll Sonnenblumenkerne) und Wasser trinken.

Eine andere Sache ist die Kontrolle der Größe der Gerichte. Wie kann man während der Mahlzeiten weniger essen? Lernen Sie zuallererst, langsam und ruhig zu essen und jeden Bissen sorgfältig zu kauen. Wenn Sie schnell essen, verbrauchen Sie viele Kalorien, bevor Sie Sättigung verspüren. Denken Sie daran, dass der Impuls, dass Ihr Magen voll ist, erst etwa 20 Minuten nach Beginn des Essens an Ihren Verstand weitergegeben wird. Eine gute Methode ist es, kleinere, nicht sehr üppige Portionen auf den Teller zu legen und diese langsam etwa 20 Minuten lang zu verzehren.

Erwähnenswert ist auch die häufige Gewohnheit, die einer Kalorieneinschränkung, d.h. der Verwendung von Zusätzen, sicher nicht förderlich ist. Versuchen Sie, sie nicht zu verwenden, und wenn doch, greifen Sie zu einer Extraportion davon, die zumindest Ihr Gewicht gefährdet – z.B. Salat, Salat, gekochtes Gemüse. Eine weitere wirksame Möglichkeit, die Kalorienzufuhr zu reduzieren, ist das Trinken von 1 oder 2 Gläsern Wasser kurz vor einer Mahlzeit – so können Sie Ihren Magen teilweise füllen, Ihren ersten Hunger stillen und während der Mahlzeit selbst weniger essen.

Kobieta trzymająca salaterkę z owsianką, dieta odchudzająca

Fünftens, planen Sie ein Diätmenü!

Was essen Sie, um fit zu sein? Denken Sie daran: Um mit der Fettverbrennung zu beginnen, müssen Sie weniger Kalorien zu sich nehmen, als Sie verbrauchen. Andererseits dürfen Sie das Menü nicht übermäßig aufbrauchen, da Ihr Körper in einen genügsamen Modus übergeht und sich Ihr Stoffwechsel verlangsamt. Am sichersten ist es, die tägliche Kalorienzufuhr im Vergleich zum Tagesbedarf um 300 – 500 zu reduzieren.

Wenn unser täglicher Kalorienbedarf beispielsweise 2000 Kalorien beträgt, versuchen wir, etwa 1600 kcal pro Tag zu verbrauchen. Hier kann sich die Frage stellen – woher weiß ich eigentlich, wie hoch mein Heizwärmebedarf ist? Um sie einfach zu berechnen, lohnt es sich, spezielle Rechner zu benutzen, die auf vielen Websites zum Thema Diätetik und Gewichtsabnahme zur Verfügung stehen.

In Ihrem neuen abgespeckten Menü wird es sicherlich keinen Platz für traditionelle Mittagessen auf der Basis von Kartoffeln, fettigem Fleisch, schweren Soßen, keinen Platz für die beliebten und beliebten frischen Weißmehlbrötchen, für Fastfood, Süßigkeiten und Snacks, die eine Kalorienbombe sind (z.B. Pommes Frites oder Sahnetorten), süße Getränke, Fertiggerichte und andere Produkte und Gerichte, die mit dickmachenden Zutaten gesättigt sind, geben.

Der Speiseplan sollte leicht, nicht zu kalorienreich, mit Naturprodukten gesättigt (reich an wertvollen Nährstoffen wie Eiweiß oder Vitaminen und Mineralien), reich an farbenfrohen Gemüse- und Obstsorten und gleichzeitig abwechslungsreich, interessant und nicht ohne ausgeprägte Geschmacksrichtungen und Aromen sein.

7 Produktkategorien, die die Grundlage für eine wirksame Diät zur Gewichtsabnahme bilden:

  • alle Gemüsesorten (z.B. Tomaten, Rüben, Karotten, Brokkoli, Spinat, Salat, Grünkohl, Paprika, Zucchini, Rüben, Kohlrabi, Kohlrabi, Staudensellerie und viele, viele mehr)
  • Vollkornprodukte: brauner Reis, Vollkornnudeln, Vollkornbrot, Vollkornschrot, Getreideflocken, Kleie, Getreidekeime
  • Hülsenfrüchte (z.B. Bohnen, Linsen, Kichererbsen, Erbsen)
  • magere Milchprodukte (z.B. Hüttenkäse, Buttermilch, Joghurt)
  • Fisch (z.B. Kabeljau, Seehecht, Lachs) und magerstes Fleisch (z.B. Hühner- und Putenbrust, Schinken- und Schweinefilet, Rinderlende, Entenbrust ohne Haut)
  • Eier
  • Obst, insbesondere solche mit einem geringeren Zuckergehalt (z.B. Grapefruit, Orangen, Zitronen, Äpfel, Pfirsiche, Johannisbeeren, Heidelbeeren, Himbeeren, Kirschen, Pflaumen, Erdbeeren, Stachelbeeren, Brombeeren, Avocados)

Ihre Diätküche sollte auch frische und getrocknete Kräuter (z.B. Oregano, Basilikum, Petersilie, Koriander, Schnittlauch) und Gewürze enthalten, von denen ein Großteil die verstärkte Verbrennung von thermogenem Fett ist (z.B. Ingwer, Chili, Kurkuma, Kardamom, Zimt, Curry, Pfeffer).

Was wichtig ist, Kohlenhydrate und Fette nicht auf Null reduzieren! Sie brauchen sie auch! Überschüssige Kohlenhydrate sind am gefährlichsten für die Figur, aber eine bestimmte Menge davon (vor allem komplexe Kohlenhydrate) ist notwendig, z.B. für die richtige Funktion des Gehirns oder die Aufrechterhaltung eines angemessenen Energieniveaus. Was die Fette betrifft, so verzehren Sie sie in Maßen und verwenden Sie vor allem die für die Gesundheit vorteilhafteren Lipide, d.h. diejenigen, die reich an ungesättigten Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren sind (sie sind u.a. in Nüssen, Getreide, Olivenöl und anderen Pflanzenölen enthalten).

Eine vorbildliche Schlankheitsdiät:

  • Frühstück: Omelett mit Kleie, geräuchertem Hüttenkäse, Tomaten, Paprika und Schnittlauch
  • 2 Frühstück: 2 getoastetes Vollkornbrot mit Erdnussbutter
  • Abendessen: Blumenkohlsuppe mit Naturjoghurt gebleicht, Seehecht aus dem Ofen, Grütze aus dem Bund, Salat aus Sellerie
  • Snack: Gelee mit Früchten
  • Abendessen: heiße magere Geflügelwürste, Tomaten- oder Joghurt-/Kräuterdressing, Scheibe Pumpernickel

oder

  • Frühstück: Graham mit Linsen- und Olivenpaste, Tomate und 2 gemahlene Gurken (oder eine halbe lange Gurke)
  • 2 Frühstück: Diät-Salat mit Huhn, braunem Reis und Gemüse
  • Abendessen: Zucchini-Cremesuppe, gebratene Yamswurzel gefüllt mit Spinat und Fetakäse
  • Snack: Cocktail aus Buttermilch und Früchten, 2 Karotten
  • Abendessen: Vollkornbrot-Sandwiches mit Avocadopaste, hartgekochtem Ei, Radieschen und Grünkohl

Aus den einfachen Produkten, die uns jeden Tag begleiten, lässt sich eine ganze Masse von Diätgerichten herstellen. Wir geben Ihnen einige Ideen, die es wert sind, genutzt zu werden. Wir können sie auch auf vielfältige Weise modifizieren, indem wir Zutaten gegen verwandte austauschen und neue hinzufügen und so kulinarische Monotonie vermeiden.

Diätfrühstücke:

  • Lammfleisch auf Milchbasis mit Bananen, Himbeeren, Mandeln und Sonnenblumen
  • Buchweizen mit Kokosnussmilch, Pfirsichen, Kiwi und Walnüssen
  • Haferflocken mit Joghurt, Birnen und Zimt
  • Vollkorntortillas mit hartgekochter Eipaste, Schnittlauch und Avocado
  • Vollkorntoast mit Hummus, Hüttenkäse mit Dill, Gurke und Radieschen
  • Bananenkuchen aus Dinkelmehl, serviert mit Honig oder Früchten

Diätetische Mittagessen:

  • Grütze Grützebündel mit Zucchini, Paprika und Spargelbohnen
  • Risotto mit Lauch, Knoblauch und Pilzen (getrocknete Waldpilze oder Champignons)
  • Kürbiscremesuppe, Gerstengrütze und Möhrenschnitzel des zweiten Ganges, serviert mit Joghurt und Kräuterdip und Pekingkohlsalat
  • Brokkoli-Suppe, für den zweiten Gang gebratenes Putenbrustfilet, gebratenes Gemüse, brauner Reis
  • gefüllte Paprika (Füllungszutaten: Geflügelhackfleisch, Gersten- oder Buchweizengrütze, Petersilie, Zwiebel, Knoblauch, Champignons, Tomatenkonzentrat, Mozzarella-Käse, Oregano, Chilischote, Salz)
  • Koteletts (aus im Mixer zerkleinertem Kabeljau oder Kabeljauwolf, Seelachs oder Seehecht), umhüllt von Leinsamen, Grütze der Zwiebel mit Gemüse

Diätetische Abendessen:

  • Salat mit Räucherlachs, Hüttenkäse, Dill, Grünkohl oder Kopfsalat und Kirschtomaten
  • Diät-Hühner- und Pilzeintopf, 2 Scheiben Brot aus Vollkorn
  • Kürbiskuchen aus dem Ofen, serviert mit einer Gemüsekur
  • Vollkorntortillas mit Hühnerfleisch, frischem Spinat, Oliven, Gurken, Tomaten und Paprika mit Joghurt- und Knoblauchdip
  • Linsencremesuppe mit Kürbiskernen bestreut, Vollkornbrottoast mit Mozzarella
  • Omelett mit Haferflocken, Brokkoli und Kohl

Die Diätküche ist ein Schlüsselpunkt in dem Plan, auf den intensiven Fettverbrennungsmodus umzustellen. Eine andere besteht darin, zu einem aktiveren Lebensstil überzugehen. Hervorzuheben ist, dass Bewegung nicht nur unter dem Gesichtspunkt der Körpermodellierung, sondern auch unter dem Gesichtspunkt der Gesundheitsvorsorge wichtig ist. Stärkung der Immunität, weniger Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes, besserer Zustand von Knochen und Muskeln, Abbau von Stress, verbessertes Wohlbefinden, bessere geistige Arbeit – das sind nur einige der vielen Vorteile, die uns regelmäßige körperliche Aktivität bringt.

Sechstens, seien Sie vital, seien Sie aktiv!

Wollen Sie beginnen, reale Veränderungen in Ihrer Figur zu beobachten? Fangen Sie an, sich mehr zu bewegen! Systematische Aktivität ist eine brillante Möglichkeit, Ihren Stoffwechsel dauerhaft zu steigern und die Gewichtsabnahme zu beschleunigen. Je höher das Aktivitätsniveau, desto mehr Energie verbraucht unser Körper und desto öfter erreicht er die gespeicherten Fettreserven.

Ein gutes Patent für eine effektive und dauerhafte Beschleunigung des Stoffwechsels ist zyklisches, kurzes (ca. 25-30 Minuten), aber intensives Intervall- oder Krafttraining. Aufgrund des intensiven Trainings, das mit dem Intervall- und Krafttraining einhergeht, kommt es zu einem sehr hohen Energieaufwand. Darüber hinaus nutzt der Körper die erhöhten Energiedepots auch viele Stunden nach einem solchen Training. Während dieser ganzen Zeit kommt es zu einer erhöhten Kalorienverbrennung aus der Nahrung und zu einem verstärkten Abbau von Körperfett.

Aber nicht jeder ist auf ein intensives Training vorbereitet. Menschen, die stärker übergewichtig sind oder eine reduzierte körperliche Form haben, sollten eher mit delikateren Formen der Aktivität beginnen. Wichtig ist, dass Sie nicht hart trainieren müssen, um das zusätzliche Gewicht effektiv zu verlieren. Sie können auf moderates Aerobic-Training, organisierte Aktivitäten (z.B. zumba, Aerobic, Mannschaftssportarten) setzen, Sie können schwimmen, tanzen und sogar dynamische, lange Spaziergänge unternehmen. Das Wichtigste ist, dies systematisch zu tun, am besten mehrmals pro Woche, und Bewegung mit der oben erwähnten Ernährung zu kombinieren.

Haben Sie nicht die Energie und den Enthusiasmus, um aktiv zu werden? Sehen Sie sich die aktuelle Rangliste der Fatburner an, die gleichzeitig Energie zuführen, Ihren Appetit blockieren und den Fettabbau stimulieren!

Kobieta w za dużych o kilka rozmiarów spodniach, utrata wagi

Category: Abnehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Article by: admin