Omega 3-Säuren – unersetzliche Unterstützung für Gehirn, Herz-Kreislauf- und Immunsystem

Omega 3-Säuren sind Substanzen, die die Arbeit des gesamten Körpers unterstützen. Obwohl Fettsäuren in der Regel nicht gut assoziieren, sind sie für eine Reihe von Gesundheitsproblemen verantwortlich und gelten als eine der Hauptursachen für Fettleibigkeit. Die so genannten ungesättigten Fettsäuren, darunter Omega 3, sind entscheidend für die zellulären Aufbauprozesse und für die Vorbeugung vieler Krankheiten, darunter Gedächtnis- und Konzentrationsprobleme.

Arten von Fettsäuren

Entgegen dem äußeren Anschein ist Fett, das offensichtlich in den richtigen Mengen und Proportionen verzehrt wird, ein sehr wichtiger Nährstoff, der eine wesentliche Energiequelle für den Körper und ein Baustoff für Gewebe- und Organzellen darstellt. Es wird geschätzt, dass eine tägliche Ernährung etwa 25 bis 30 % der Energie aus Fetten liefern sollte. Die Hauptbestandteile von Fetten (Lipiden) sind gesättigte und ungesättigte Fettsäuren und Vitamine wie A, D, E und K.

Abhängig von der chemischen Struktur, d.h. der Anzahl der Doppelbindungen in der Kohlenstoffkette, teilen wir Fettsäuren in gesättigte und ungesättigte Säuren und innerhalb der letzteren in einfach ungesättigte und mehrfach ungesättigte. Bei einer gesunden, ausgewogenen Ernährung geht es absolut nicht um die vollständige Eliminierung von Lipiden, sondern um die Beibehaltung der richtigen Proportionen – Verringerung der Aufnahme von gesättigten Säuren tierischen Ursprungs und Einführung der richtigen Menge an ungesättigten Säuren, insbesondere Omega 3.

Gesättigte Fettsäuren

Gesättigte Säuren sind von der chemischen Struktur her durch das Fehlen von Doppelbindungen in der Kohlenstoffkette gekennzeichnet. Die häufigsten lebensmittelbedingten Säuren sind Palmitin-, Stearin-, Myristin- und Laurinsäure. Bei Raumtemperatur liegen Fette, die gesättigte Säuren enthalten, im Allgemeinen in fester Form vor und werden im Allgemeinen aus Produkten tierischen Ursprungs wie Schmalz, Butter, fetthaltigen Milchprodukten, Wurstwaren und Fleisch gewonnen. Sie kommen auch in einigen pflanzlichen Fetten vor, namentlich in Palm- und Kokosnussöl.

Ein übermäßiger Konsum solcher Produkte kann zu ernsthaften Gesundheitsproblemen und Fettleibigkeit führen. Sie erhöhen den Cholesterinspiegel und erhöhen signifikant das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Atherosklerose, Infarkt oder Schlaganfall sowie Diabetes und Krebs, ganz zu schweigen von Übergewicht. Es lohnt sich auch zu wissen, dass das erwähnte Palmöl häufig als Zusatz zu vielen Lebensmitteln verwendet wird: Süßwaren, salzige Snacks, Fertiggerichte.

Ungesättigte Fettsäuren

Öl in eine Schüssel gegossen, daneben grüne Oliven

Sie sind für das einwandfreie Funktionieren des Organismus notwendig, deshalb werden sie essentielle ungesättigte Fettsäuren (NNKT) genannt. Da der Körper sie nicht selbst produziert, müssen sie regelmäßig mit Nahrung versorgt werden, da ihre Mängel gefährliche gesundheitliche Auswirkungen in Form von Immunsuppression, Entzündungsreaktionen und Störungen der Gewebe- und Organfunktionen verursachen können.

Einfach ungesättigte Fettsäuren

Einfach ungesättigte Säuren sind in erster Linie Omega-9. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Prävention von Atherosklerose, da sie hohe Gesamtcholesterinwerte senken und gleichzeitig die günstige HDL-Fraktion erhöhen. So schützen sie das Herz, normalisieren den Blutdruck und beugen Krebs vor. Das wichtigste, was hier zu erwähnen ist, ist die Ölsäure, deren reichhaltige Quelle Olivenöl und Rapsöl ist.

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren

Es handelt sich um eine Gruppe von Lipiden, die hauptsächlich durch die Familien Omega 3 und Omega 6 repräsentiert wird. Während die Bedeutung der Omega 3-Säuren weithin anerkannt ist, wird die ebenso wichtige Omega 6-Gruppe nur selten erwähnt. Inzwischen sind sie ein wichtiger Baustein der Zellen, stimulieren die Produktion von Hormonen und Neurotransmittern, beeinflussen den Zustand der Haut. Eine besondere Rolle spielt die Linolsäure (LA), die hauptsächlich in Produkten pflanzlichen Ursprungs vorkommt, darunter Traubenkernöl, Sonnenblumen- und Distelöl. Andere Säuren in dieser Gruppe sind y-Linolensäure (GLA) und Arachidonsäure (AA).

Die Bedeutung ungesättigter Säuren für den Körper

Die Bedeutung von NNKT für die Gesundheit und den Zustand des gesamten Organismus kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Sie spielen eine enorme Rolle bei der Prävention und Eindämmung einer Reihe von Zivilisationskrankheiten – Krebs, Autoimmunkrankheiten wie Lupus oder Nephropathie, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und andere. Ungesättigte Säuren sind für die Funktion des Herzens und des kardiovaskulären Systems besonders wichtig, da sie gegen Atherosklerose wirken, indem sie den Cholesterin- und Triglyceridspiegel senken, die Blutzirkulation verbessern und Gerinnselbildung verhindern.

Darüber hinaus erhöhen sie die Immunität und sind ein wichtiger Baustein von Zellen und Geweben, die für deren korrekte Struktur und Zustand verantwortlich sind. Sie nehmen auch aktiv am Prozess des Stoffwechsels teil. Ein Mangel an NNKT kann nicht nur eine Beeinträchtigung der Immunität, sondern auch psychische Prozesse, Funktionsstörungen einzelner Organe, eine Verschlechterung des Zustands von Haut und Haaren und sogar ungünstige Stimmungsänderungen, Schwäche und Schlaflosigkeit verursachen.

Voraussetzung für eine positive Beeinflussung der Gesundheit ist jedoch die Einhaltung angemessener Proportionen in der täglichen Ernährung. Gesättigte Fettsäuren, die mit der Nahrung zugeführt werden, sollten nicht mehr als 10% der Energie ausmachen, mehrfach ungesättigte wie Omega 6 bis zu 8%, und Omega 3 etwa 0,5% alpha-Linolensäure und der Rest etwa 250 mg.

Quellen für ungesättigte Säuren

halbierte Avocado

Der größte Teil des NNKT findet sich in Produkten pflanzlichen Ursprungs, Fisch und daraus gewonnenen Ölen, z.B. Tran und Meeresfrüchten. Kleinere Mengen finden sich in Nüssen, Samen und Leinsamen. Dazu gehören pflanzliche Öle – Flachs, Soja, Raps, Sonnenblume, Sesam, Nachtkerze, Borretsch, Olivenöl, aber auch Fische wie Makrele, Sardine, Lachs, Kabeljau, Hering, Thunfisch und Meeresfrüchte.

Um gesund zu bleiben, sollten Sie Ihren täglichen Speiseplan mit Produkten bereichern, die NNKT enthalten, umso mehr, als diese auch reich an anderen wertvollen Nährstoffen sind. Die berühmte Mittelmeerdiät ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie sich die richtige Dosis ungesättigter Fettsäuren positiv auf den Körper auswirkt. Die Küche dieser Region, die als eine der gesündesten und zur Erhaltung einer schlanken Figur am besten geeigneten gilt, basiert auf Gemüse, Meeresfrüchten und Olivenöl. Statt Mayonnaise oder einer anderen schweren Soße fügen wir also zum Beispiel Olivenöl zu Salaten hinzu, und Sie erhalten nicht nur den ursprünglichen Geschmack, sondern auch spezifische gesundheitliche Vorteile.

Fettsäuren Omega 3

Die in NNKT enthaltenen Säuren Omega 3, bei denen es sich um essentielle ungesättigte Fettsäuren handelt und die als die gesündesten Fette gelten, haben viele wichtige Funktionen im Körper, so dass sie Teil der täglichen Ernährung sein sollten. Neben zahlreichen Aufgaben, an denen sie direkt oder indirekt beteiligt sind, unterstützen die Omega 3-Säuren die Gewichtsabnahme, die im Zeitalter der Pflege einer schlanken Figur ebenfalls wichtig ist.

Die folgenden Säuren gehören zur Familie Omega 3:

  • Alpha-Linolensäure (ALA) – kommt hauptsächlich in Pflanzen vor, und da sie im Körper nicht synthetisiert wird, muss sie mit der Nahrung zugeführt werden
  • Docosahexaensäure (DHA) – kommt hauptsächlich in Fisch und Meeresfrüchten vor, ist in der Netzhaut, der Großhirnrinde, den Erythrozyten, der Milz und dem Sperma vorhanden.
  • Eicosapentaensäure (EPA) – kommt auch in Fisch und Meeresfrüchten vor, ist wichtig für Muskeln, Leber, Milz und Erythrozyten

DHA und EPA werden im Körper aus Alpha-Linolensäure hergestellt, die jedoch im Allgemeinen nicht ausreicht, um den Bedarf des Körpers zu decken.

Omega 3-Säuren – Eigenschaften und Leistung

Es ist sicher nicht übertrieben zu sagen, dass unser Körper ohne Omega 3-Säuren nicht voll funktionsfähig wäre. Dank ihnen bleiben sowohl das Kreislaufsystem als auch das Immun-, Verdauungs- und Nervensystem in guter Verfassung. Kurz gesagt, Omega 3-Säuren sind eine Voraussetzung für die Aufrechterhaltung natürlicher homöostatischer Mechanismen im Körper.

Omega 3 unterstützt das Herz-Kreislauf-System signifikant. Sie haben eine positive Wirkung auf die Regulierung des Niveaus und die Aufrechterhaltung des richtigen Verhältnisses von gutem (HDL) und schlechtem (LDH) Cholesterin und schützen die Blutgefäße vor Atherosklerose und anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Diese prophylaktische Wirkung hängt auch mit anderen Eigenschaften der Omega 3-Säuren zusammen, nämlich der Senkung des Triglyceridspiegels und der Fähigkeit, den Blutdruck und den Kohlenhydrathaushalt zu normalisieren.

Omega 3-Säuren schützen das Immunsystem und hemmen eine übermäßige unkontrollierte Immunantwort und Entzündungsintensität. Daher wurden unter anderem Fortschritte im Kampf gegen einige Autoimmunkrankheiten durch die Supplementation dieser Lipide erzielt.

Eine weitere Funktion besteht darin, gutes Sehen und Augengesundheit zu unterstützen. Studien haben bestätigt, dass ein Mangel an diesen Säuren zu einer Verschlechterung des Sehvermögens und zum Risiko von Sehfehlern bei Kindern und bei älteren Menschen zur Makuladegeneration führt, die die häufigste Ursache für Sehkraftverlust ist.

Omega 3-Säuren scheinen auch die Alterung der Zellen zu verzögern und krebsartige Veränderungen zu blockieren, insbesondere im Zusammenhang mit Brust-, Prostata- und Kolorektalkrebs.

Schließlich haben diese Säuren eine positive Wirkung auf den Zustand von Haut, Haaren und Nägeln.

Omega 3-Säuren – Wirkungen auf das Gehirn

Körbe mit verschiedenen Arten von Bohnen und Nüssen

Eine sehr wichtige Funktion der Omega 3-Säuren ist der Schutz des Gehirns und des Zentralnervensystems. Es ist nicht erst seit heute bekannt, dass die Ernährung einen entscheidenden Einfluss auf das Funktionieren des gesamten Organismus und damit auch des Gehirns hat, umso mehr, als unser Gehirn, obwohl es nur etwa 2 % des Körpergewichts ausmacht, bis zu 25 % der Energie verbraucht, bei Kindern sogar noch mehr.

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren, darunter natürlich auch Omega 3, sind für das Gehirn unter anderem für die Aufrechterhaltung einer angemessenen intellektuellen Leistung wie Gedächtnis und Konzentration unerlässlich. Dies ist besonders wichtig für die Entwicklung des jungen Nervensystems, im fetalen Leben oder in der Kindheit.

Die Art der Ernährung und die darin enthaltenen mehrfach ungesättigten Fettsäuren beeinflussen nicht nur unsere intellektuelle Leistungsfähigkeit, sondern auch unsere Stimmung und Stimmung und sogar mögliche depressive Zustände. Es stellt sich heraus, dass diese Säuren spezifisch auf bestimmte Bereiche des Gehirns einwirken und diese aktivieren oder hemmen.

Eine Ernährung, die NNKT enthält, trägt zur Bildung von Dopamin und Serotonin, den so genannten Glückshormonen, bei, verbessert die Stimmung und reduziert negative Emotionen. Darüber hinaus verlangsamt sie bei älteren Menschen die Demenz und verringert das Risiko einer Demenz. Es soll auch eine hemmende Wirkung auf die Entwicklung der Alzheimer-Krankheit haben.

Entdecken Sie das beste Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt zur Verbesserung der Gehirnfunktion und zum Abbau von Stress: Brain Actives

Omega 3-Säuren – Quellen

Nicht umsonst wurde uns immer wieder gesagt, dass wir mehr Fisch essen sollten, was unserer körperlichen und geistigen Gesundheit zugute kommt. Das stimmt, aber aufgrund der zunehmenden Umweltverschmutzung sollte zwar Fisch gegessen werden, aber große Mengen werden besser durch pflanzliche Produkte, vor allem aus biologischer Landwirtschaft, ersetzt. Die gewünschten Omega 3-Säuren sind u.a. in den folgenden Lebensmitteln enthalten

  • Meeresfrüchte, Meeresfrüchte,
  • Öl und Leinsamen,
  • Olivenöl,
  • Leber, Fischöle,
  • Kürbis- und Sonnenblumenkerne,
  • Nüsse,
  • Soja-, Raps-, Sonnenblumen-, Traubenkern-, Sesam- und Maisöl,
  • Brokkoli,
  • Spinat,
  • Tofu,
  • Chlorella und Spirulina.

Quellen:

Category: Gesundheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Article by: admin