Schilddrüsenerkrankungen – Hypothyreose, Hyperthyreose, Knötchen, seltene Krankheiten

Zu den Problemen mit der Schilddrüse gehört eine relativ große Gruppe von Menschen, meist Frauen. Unabhängig von der Ursache zeigen Schilddrüsenerkrankungen in der Regel sehr charakteristische Symptome, sind aber auch nicht immer mit diesem Organ verbunden. Eine korrekte Diagnose und Behandlung ist wichtig, denn eine Schilddrüsenfehlfunktion hat einen entscheidenden Einfluss auf die Funktion des gesamten Körpers. Die häufigsten Schilddrüsenerkrankungen sind Hypothyreose, Hyperthyreose, Entzündungen und Krebs.

Hypothyreose

Die Hypothyreose ist eine Hormonkrankheit, die Schilddrüse produziert einen Hormonmangel, der zu Stoffwechselstörungen, einem Anstieg des Cholesterinspiegels, Störungen des Herzens, des Kreislaufs und des Nervensystems sowie ein Spektrum anderer Erkrankungen führt. Ihre Ursache kann die Hashimoto-Krankheit, äußere Faktoren oder eine Schädigung der Schilddrüse sein. Unbehandelte Hypothyreose kann sehr gefährlich sein, da sie das Risiko von Diabetes, Atherosklerose und Kreislaufinsuffizienz erhöht.

Wir sollten uns über folgende Symptome Sorgen machen:

  • Gedächtnisschwäche, Konzentrationsprobleme, Kopfschmerzen;
  • Müdigkeit, Schläfrigkeit, Apathie;
  • kein äußerer Grund, sich kalt zu fühlen;
  • Trocknen von Haut und Haar;
  • das Auftreten von Schwellungen im Gesichts- und Halsbereich;
  • Schwäche, Steifheit, Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • ungerechtfertigte Gewichtszunahme.

Das Auftreten von mindestens einigen der oben genannten Symptome sollte eine Alarmglocke darstellen und Sie zum Arzt führen, da eine unbehandelte Hypothyreose negative Folgen für den ganzen Körper haben kann.

Hypothyreose

Sie ist eine der häufigsten endokrinen Erkrankungen, von denen etwa 2% der erwachsenen Menschen betroffen sind. Vor allem Frauen sind davon betroffen. Die Ursache kann eine Basedow-Krankheit sein, pathologische Veränderungen in der Drüse, Knoten, und die Sache ist es, zu viel Hormone durch die Schilddrüse zu produzieren. Die Hyperthyreose ist schwieriger zu heilen als die Hypothyreose, und die Jodbehandlung und die operative Behandlung sind hier häufiger angewendet.

Die Hyperthyreose gibt sehr charakteristische Symptome, und zwar:

  • beschleunigte Herzfrequenz, Herzklopfen;
  • Nerven- und psychomotorische Stimulation, die sich durch Händezittern, Reizbarkeit, Angst, emotionale Instabilität zeigt;
  • Hitzeunverträglichkeit, übermäßiges Schwitzen;
  • Muskelschwäche;
  • Glotzauge, Schwellung und Rötung der Augenlider, manchmal Sehstörungen;
  • Verdauungsstörungen, häufiger Durchfall;
  • eine ungerechtfertigte Gewichtsabnahme.

Eine Hyperthyreose kann zu schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Störungen des Fortpflanzungszyklus bei Frauen führen, die zu Schwierigkeiten bei der Schwangerschaft führen können.

Thyreoiditis – Hashimoto und Basedow-Krankheit

Die meisten Schilddrüsenentzündungen beruhen auf Autoimmunerkrankungen, auch bekannt als Autoaggressionserkrankungen, da das Immunsystem die körpereigenen Zellen angreift, was zu entzündlichen Veränderungen in verschiedenen Organen führt. Sie werden manchmal als psychosomatische Erkrankungen (insbesondere Basedow) betrachtet, bei denen Stress oft der aktivierende Faktor ist.

Was die Schilddrüse betrifft, bedeuten die häufigsten autoimmunbedingten Entzündungen die Hashimoto-Krankheit, die meist eine Hypothyreose verursacht, und die Basedow-Krankheit, die in der Regel eine Hypothyreose verursacht.

Lymphozytäre Schilddrüsenentzündungen, umgangssprachlich Hashimoto genannt, können sich auf verschiedene Weise zeigen und in der Anfangsphase keine Symptome hervorrufen. Tatsächlich sind seine Symptome, wie auch seine Behandlung, charakteristisch für die von ihm verursachte Hypothyreose. Schwäche und Müdigkeit, das ständige Gefühl von Kälte, Apathie und Depression, Konzentrationsprobleme, trockenes und sprödes Haar, blasse und trockene Haut, Gewichtszunahme, das sind die typischen Symptome einer Hypothyreose.

In diesem Fall spielt neben der möglichen pharmakologischen Behandlung oder Nahrungsergänzung von Präparaten zur Unterstützung der Schilddrüsenfunktion eine wichtige Rolle die gesunde Lebensweise und die richtige Ernährung – sowohl therapeutische als auch prophylaktische Faktoren.

Lesen Sie auch: Ernährung bei Hypothyreose

Während sich die Hashimoto Krankheit manchmal nicht entwickelt oder sogar Remissionen selten sind, zeichnet sich die Basedow-Krankheit durch einen wiederkehrenden Verlauf mit Perioden der Verstärkung aus. Sie wird von den für die Hyperthyreose typischen Symptomen dominiert: konstantes Hitzegefühl, beschleunigter Puls, Angst und Nervosität, Unruhe, Gewichtsverlust trotz vermindertem Appetit, Glotzauge, vaskuläre Kröpfe. Manchmal wird diese Krankheit von anderen Autoimmunerkrankungen wie rheumatoider Arthritis oder Leukämie sowie Albinismus und Alopezie begleitet.

Schilddrüsenkrebs

Es ist der häufigste bösartige Tumor der Drüsen mit innerer Sekretion, er macht etwa 1% aller bösartigen Tumore beim Menschen aus. Die Symptome von Schilddrüsenkrebs sind in der Regel unspezifisch und daher manchmal schwer von den Symptomen anderer Schilddrüsenerkrankungen zu unterscheiden. Was unsere Aufmerksamkeit auf sich ziehen sollte, ist sicherlich die Lymphknotenvergrößerung, der wahrnehmbare Tumor, der schnell wachsende Kropf, die Dyspnoe, die Schluckstörung, die andauernde Heiserkeit.

Schilddrüsenkrebs ist in der Regel ein Papillärer Tumor. Sie ist durch ein langsames Wachstum gekennzeichnet und verspricht in der Regel eine schnelle Behandlung. Das Wirbelsäulenkarzinom, das etwa 25% aller Fälle ausmacht, ist jedoch ein sehr bösartiger Tumor sowie eine seltene Form des hochzelligen Schilddrüsenkarzinoms.

Schilddrüsenerkrankungen – Behandlung und Vorbeugung

Zur Diagnose von Schilddrüsenerkrankungen werden Tests auf Vorhandensein und Konzentration von Hormonen durchgeführt. Der Endokrinologe kann auch bildgebende Untersuchungen verschreiben – Ultraschall, Röntgen, Tomographie, Magnetresonanz und in einigen Fällen Biopsie.

Bei Krebs mit einem als bösartig oder wahrscheinlich bösartig diagnostizierten Tumor wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt. Der chirurgische Eingriff besteht in der vollständigen Entfernung der Schilddrüse oder des Lappens. Die ergänzende Behandlung bei einigen Krebsarten beinhaltet die Verabreichung von Jodisotopen, bei anderen Formen von Thyroxin. Die Radiotherapie wird auch in geringem Umfang und in einigen fortgeschrittenen Zuständen eingesetzt. Die Operation wird auch bei anderen Schilddrüsenerkrankungen durchgeführt, wenn ein großer Kropf die Trachea drückt und dadurch Atem- und Schluckbeschwerden verursacht.

Die Behandlung der Schilddrüsenentzündung basiert auf der Beseitigung von Veränderungen, die durch ihre Folgen verursacht werden – Hypothyreose oder Hyperthyreose. Und so – die Behandlung der Hypothyreose heißt die Verabreichung von Hormonen, um ihr Niveau auf die richtige, manchmal Jodverabreichung auszugleichen, wenn ihre Abwesenheit die Ursache der Krankheit ist. Die Behandlung der Hyperthyreose wiederum basiert auf der Verabreichung von Wirkstoffen, die die Produktion von Hormonen, manchmal Jod hemmen und Durchführung von Operationen kommt in Frage.

Die Gesundheit des gesamten Körpers bedeutet auch, sich um die Gesundheit der Schilddrüse zu kümmern. Es lohnt sich, sich um eine richtige Ernährung zu kümmern, regelmäßig Sport zu treiben, viel in der Luft zu bleiben und auch Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. Einer von ihnen, der die Schilddrüse umfassend unterstützt, ist Thyrolin, das Pflanzenstoffe, Vitamine und Mineralien enthält, die für ihre positiven Eigenschaften bekannt sind.

Category: Gesundheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Article by: admin