spice 1027958 1280

Zimt – zum Abnehmen, für die Gesundheit, für den Geschmack! Entdecken Sie die wertvollsten Eigenschaften von Zimt

Letzte Aktualisierung: 31.10.2021

Zimt ist eines der beliebtesten Gewürze, das sich durch sein einzigartiges Aroma und seinen Geschmack auszeichnet und immer mit appetitlichen Süßspeisen in Verbindung gebracht wird. Doch nicht jeder weiß, dass Zimt neben seinem Geschmack auch zahlreiche gesundheitsfördernde Eigenschaften besitzt. Sie ist auch eine der am meisten geschätzten Pflanzen mit schlankmachenden Eigenschaften. Zimt hat eine starke entzündungshemmende Wirkung, ist der Hüter einer effizienten Verdauung, verbessert den Stoffwechsel und spielt eine wichtige Rolle bei der Stabilisierung des Blutzuckerspiegels. Seine Rolle bei der Bekämpfung von Mikroorganismen kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Doch damit sind die Vorteile von Zimt noch nicht erschöpft. Es ist erwähnenswert, dass zahlreiche heilende Eigenschaften durch die Forschung bestätigt wurden, so dass es sich zweifellos lohnt, das Arsenal der Vorteile von Zimt täglich zu nutzen.

Zimt – ein unschätzbares Gewürz mit vielfältigen kulinarischen Anwendungsmöglichkeiten

Zimt ist ein in der ganzen Welt beliebtes Gewürz, das einer Vielzahl von süßen und salzigen Speisen sowie Getränken wie Glühwein und Bier zugesetzt wird. Zimt ist in Form von Pulver oder Stangen erhältlich. Dank des Gehalts an Zimtöl hat es ein einzigartiges Aroma (warm, würzig, intensiv, anregend für die Sinne). Auch der Geschmack des Gewürzes ist ungewöhnlich (leicht brennend, süß und würzig zugleich).

Sowohl der Geschmack als auch der Geruch des Gewürzes machen Zimt zu einem der charakteristischsten und temperamentvollsten Zusatzstoffe zu Gerichten (wird Zimt einem Gericht zugefügt, verändert er fast immer dessen Geschmack und wird zur dominierenden Note).

Neben seiner kulinarischen Verwendung findet Zimt auch eine Vielzahl von kosmetischen Anwendungen. Zimtrindenextrakte sind u. a. in Cremes, Lotionen, Waschgels und Shampoos zu finden. Zimtpulver ist auch eine hervorragende Zutat für selbstgemachte Schönheitsbehandlungen wie Gesichts- und Körpermasken und Peelings. Zimt wird auch in der pharmazeutischen und pflanzlichen Medizin und neuerdings auch in Sportergänzungsmitteln verwendet.

Zimt wird aus der getrockneten Rinde des Zimtbaums gewonnen. Zimt ist ein immergrüner Baum, der zur Familie der Lorbeergewächse gehört. Er wird 10-15 Meter hoch. Unter natürlichen Bedingungen ist sie hauptsächlich in Südostasien zu finden. Sie wächst in tropischen, trockenen Waldgebieten. Heute werden Zimtbäume jedoch überall in den Subtropen und Tropen angebaut.

Die am meisten geschätzte (und im Übermaß potenziell am wenigsten schädliche) Zimtsorte ist Ceylon-Zimt (Cinnamomum verum). In gemahlener Form hat er eine hellere Farbe als die chinesische Sorte, und seine Rollen rollen sich beidseitig auf und nicht zu einer einzigen Stange wie chinesischer Zimt (Cinnamomum cassia L.).

Zimt – Zusammensetzung

 Zimtstangen, neben dem Zimtpulver

Zimt verfeinert nicht nur den Geschmack vieler Gerichte, sondern ist auch eine Quelle für viele wertvolle Nährstoffe. Einige von ihnen enthalten sehr viel Zimt, zum Beispiel Kalzium, Kalium oder Eisen.

Zimt enthält außerdem große Mengen an Antioxidantien (z. B. Catechine und Epicatechine), die unseren Körper vor Zivilisationskrankheiten schützen, sowie Zimtaldehyd, das eine Waffe gegen Bakterien, Pilze und Viren ist. Immer mehr Menschen verwenden Zimt aufgrund des Gehalts an Polyphenolen, Kalium und Magnesium auch zur Senkung des Blutdrucks und zur Verbesserung der Herzfunktion.

Zimt enthält eine breite Palette von Biostoffen, die für unsere Gesundheit wertvoll sind, darunter:

  • Polyphenole (Catechine, Epicatechine, Flavone, Isoflavone, Flavonole, Chlorogensäure, Ellagsäure),
  • Gerbstoffe,
  • Terpene,
  • Zimtaldehyd,
  • Schleimstoffe,
  • Harze,
  • flüchtige Öle,
  • Cuminol,
  • Eugenol,
  • Kaffeesäure,
  • Zimtsäure,
  • Ballaststoffe,
  • Vitamin C,
  • B-Vitamine,
  • Vitamin K,
  • Vitamin A,
  • Vitamin E,
  • Phosphor,
  • Kalzium,
  • Magnesium,
  • Eisen,
  • Zink,
  • Mangan,
  • Chrom,
  • Natrium,
  • Kalium.

Zimt – gesundheitsfördernde Eigenschaften

Die gesundheitsfördernden Eigenschaften von Zimt erstrecken sich auf viele Bereiche der Funktionsweise unseres Körpers.

Hier sind die wichtigsten davon:

  • Zimt hilft, den Blutzuckerspiegel zu senken. Es reguliert den Stoffwechsel von Kohlenhydraten, verlangsamt die Aufnahme von Zucker in den Blutkreislauf und verhindert so Blutzuckerspitzen. Außerdem erhöht es die Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber Insulin und normalisiert dessen Ausschüttung.
  • Zimt hat eine positive Wirkung auf die Funktion des Verdauungssystems und verbessert die Verdauung. Es unterstützt den Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten, unterstützt die Arbeit des Darms, der Bauchspeicheldrüse und der Leber, stimuliert die Produktion von Magensaft und Galle. Es beugt Verdauungsproblemen wie Verdauungsstörungen, Übelkeit, Übersäuerung, Völlegefühl im Magen und Blähungen vor.
  • Zimt ist reich an Antioxidantien, dank derer er schädliche freie Radikale neutralisiert, den Alterungsprozess des Organismus verzögert, die Abwehrbarriere gegen Krankheitserreger stärkt, Regenerationsprozesse unterstützt und Entzündungen bekämpft. Indem es die Zellen vor oxidativem Stress schützt und ihre Schädigung und Mutation verhindert, verringert es das Krebsrisiko. Die antioxidative Wirkung von Zimt schlägt sich auch in einem geringeren Risiko für andere Zivilisationskrankheiten nieder, z. B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Augenerkrankungen.
  • Zimt hat eine positive Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System. Es unterstützt die Blutgerinnung, beeinflusst positiv den Zustand der Blutgefäße, verbessert die Durchblutung, verbessert die Arbeit des Herzens. Es senkt den Cholesterin- und Triglyceridspiegel und wirkt auch blutdrucksenkend. Es verringert das Risiko von Arteriosklerose und Herzkrankheiten.
  • Zimt hat entzündungshemmende, antibakterielle, antimykotische und antivirale Eigenschaften. Es unterstützt unser Immunsystem. Er ist hilfreich bei Erkältungen, Grippe und Infektionen der oberen Atemwege. Es hat eine wärmende und fiebersenkende Wirkung.
  • Zimt hat (dank seiner Bestandteile wie Zimtöl, Zimtaldehyd und Zimylacetat) eine stark desinfizierende Wirkung. Es schützt Lebensmittel vor dem Verderben und trägt zu ihrer Haltbarkeit bei.
  • Zimt unterstützt maßgeblich die Behandlung von Krankheiten, die durch Candida-Pilze verursacht werden. Es ist wirksam gegen Escherichia coli-Bakterien und Salmonella typhimurium.
  • Aufgrund ihrer antiseptischen, antioxidativen und erfrischenden Eigenschaften werden sowohl Zimtrinde als auch Zimtöl und ZimtsamenZimtsamen werden in der Kosmetik zur Herstellung von Cremes, Salben, Parfüms und Lotionen (z. B. gegen Cellulite) verwendet.
  • Es wird auf die positive Rolle von Zimt bei der Verbesserung der Arbeit des Gehirns hingewiesen. Es verbessert die Durchblutung des Gehirns, trägt zur Regulierung des Neurotransmitterspiegels bei, verbessert das Gedächtnis und die Konzentration und wirkt sich positiv auf die Denkprozesse aus. Verbessert das seelische Wohlbefinden, lindert nervöse Spannungen. Es schützt die Neuronen vor Schäden und verringert das Risiko neurodegenerativer Erkrankungen, einschließlich Alzheimera und Parkinson.
  • Zimt unterstützt die Harnwege und reguliert die Nierenfunktion. Durch seine harntreibende Wirkung verbessert es die Ausscheidung von Giftstoffen im Körper.
  • Durch das Vorhandensein von Isoflavonen trägt es zur Regulierung des Hormonhaushalts bei und wirkt den lästigen Symptomen entgegen, die bei schwankendem Hormonspiegel auftreten (z.B. in den Wechseljahren, vor der Menstruation).
  • Aufgrund seiner entzündungshemmenden, wärmenden und schmerzlindernden Eigenschaften lindert er Gelenkschmerzen (einschließlich rheumatischer, überlasteter und posttraumatischer Gelenkschmerzen).

Zimt zur Gewichtsabnahme

 Gemahlener Zimt, neben einer Zimtstange

Der Extrakt aus der Rinde des Zimtbaums wirkt sich nicht nur positiv auf die Arbeit des Verdauungstrakts aus und bekämpft Blähungen, VerdauungsstörungenDurchfall oder Magenprobleme, sondern kann sogar Magengeschwüre, Übersäuerung und Lebensmittelvergiftungen verhindern. Die wohltuende Wirkung von Zimt auf den Verdauungstrakt bringt auch die Effekte mit sich, die viele Menschen erwarten, die mit übermäßigem Körpergewicht kämpfen.

Zimt gehört zu den Thermogenen, d.h. zu den Stoffwechsel beschleunigenden Substanzen. Die Wirkung von Zimt besteht darin, die Körpertemperatur zu erhöhen, was den Stoffwechsel des Körpers ankurbelt und somit den Energieverbrauch erhöht, um die Körpertemperatur wieder auszugleichen. Da der Körper “härter arbeiten” muss, verbrennen wir intensiver Kalorien. Letztlich fördert dies eine schnellere Gewichtsabnahme.

Eine weitere wichtige Wirkung von Zimt im Zusammenhang mit der Gewichtsabnahme ist die Verbesserung der Verdauung und der Nierenfunktion, wodurch sich der Körper besser reinigen kann. Zimt wirkt sich auch positiv auf den Stoffwechsel der mit der Nahrung zugeführten Fette und Kohlenhydrate aus – er hemmt deren Aufnahme und Speicherung in Form von Fettgewebe und verhindert so eine weitere Gewichtszunahme.

Außerdem steigert Zimt, unter anderem dank seines Chrom- und Ballaststoffgehalts, das Sättigungsgefühl und unterdrückt das Verlangen nach Süßigkeiten, das in vielen Fällen der Grund für eine Gewichtszunahme ist. Indem es den Blutzuckerspiegel reguliert, schützt es uns vor Heißhungerattacken, die zu einer unkontrollierten Kalorienaufnahme führen.

Wie kann man Zimt zur Gewichtsabnahme verwenden? Man kann entweder ein Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, das Zimtextrakt enthält (z. B. Piperinox), oder systematisch spezielle Gebräue mit Zimt konsumieren, von denen einige Beispiele unten aufgeführt sind.

Cocktail mit Zimt zur Gewichtsabnahme

Ein in letzter Zeit bei Abnehmwilligen beliebtes Rezeptist ein Smoothie , der aus verschiedenen Zutaten besteht:

  • 1 Glas Joghurt oder Kefir,
  • ein halber Teelöffel Zimt
  • einen halben Teelöffel Ingwer,
  • eine Prise Chili.

Eine solche Mischung hat eine mobilisierende Wirkung auf den Stoffwechsel, erhöht die Kalorienverbrennung und hilft, Übergewicht effizienter abzubauen. Im Allgemeinen ist Zimt zum Abnehmen ein sehr nützliches Mittel, wenn es darum geht, Fett zu verbrennen und Übergewicht und Fettleibigkeit zu bekämpfen.

Diät smoothie mit Zimt und Haferflocken

Ein weiteres interessantes Mittel zur Gewichtsabnahme ist smoothie Haferflocken-Zimt. Sein Vorteil besteht darin, dass er nicht nur den Stoffwechsel beschleunigt und die Verdauung reguliert, sondern auch hilft, den Hunger zu besiegen. Er ist nahrhaft und schmackhaft, eine großartige Alternative zu fettigen Snacks. Er kann sogar eine der Tagesmahlzeiten ersetzen (z. B. ein zweites Frühstück oder Nachmittagstee).

Die Inhaltsstoffe von smoothie sind:

  • eine halbe Tasse Haferflocken,
  • einen großen Becher Naturjoghurt,
  • 1 Teelöffel Zimt,
  • 2 Bananen,
  • 2 Äpfel,
  • 1 Teelöffel Honig oder Xylit.

Einfach heißes Wasser über die Haferflocken gießen, warten, bis sie aufquellen, dann die Zutaten mixen und fertig ist der Smoothie. Anstelle von Bananen können wir Melonen verwenden, anstelle von Äpfeln Birnen oder Pflaumen, und anstelle von Joghurt können wir Milch, Sojamilch, Buttermilch oder Kefir verwenden.

Schlankheits- und gesundheitsförderndes Gebräu mit Zimt und Honig

Neben den oben erwähnten Cocktails ist noch ein weiteres Gebräu erwähnenswert. Eine seit dem Altertum bekannte gesundheitsfördernde Kombination ist Honig und Zimt. Diese Mischung wärmt vor allem, was den Stoffwechsel beschleunigt, reguliert den Cholesterinspiegel, den Blutzucker und den Blutdruck, schützt vor Problemen mit dem Verdauungstrakt. Zimt und Honig erhöhen die Immunität und Vitalität, helfen bei der Bekämpfung von Infektionen, verbessern die Qualität der geistigen Funktionen und des Schlafs.

Ein Glas Honig leicht erwärmen, einen Teelöffel Zimt hinzufügen, gut mischen und jeden Morgen einen Esslöffel auf nüchternen Magen trinken.

Lesen Sie auch: Weiße Maulbeere zur Gewichtsabnahme

Zimt – Kontraindikationen

Es ist zu bedenken, dass jedes Lebensmittel, auch ein natürliches, das im Übermaß verzehrt wird, Schaden anrichten kann. Bei Zimt muss man mit den Mengen vorsichtig sein, da er Cumarin enthält. Diese Substanz kann zur Blutverdünnung beitragen. Ein Übermaß an Zimt kann auch zu Leber- oder Nierenschäden führen. Da jedoch niemand von uns übermäßig viel Zimt konsumiert, brauchen wir uns über diese Nebenwirkungen keine großen Sorgen zu machen.

Insbesondere Menschen, die an Nieren- oder Lebererkrankungen oder an Geschwüren im Verdauungstrakt leiden, sowie schwangere Frauen sollten ihren Zimtkonsum einschränken . Aber auch gesunden Menschen wird nicht empfohlen, eine Handvoll Zimt zu essen, sondern ihn nur in kleinen Mengen (ein halber oder ein Teelöffel) als Lebensmittelzusatz oder in gesundheitsfördernden oder gewichtsreduzierenden Zubereitungen zu verwenden.

Kosmetische Eigenschaften von Zimt

Zimt eignet sich hervorragend als Bestandteil von Heimkosmetik für die Haut- und Haarpflege. Menschen mit sehr empfindlicher und allergischer Haut sollten damit jedoch vorsichtig sein.

Zimt – Wirkung auf die Haut

Zimt hat antibakterielle, entzündungshemmende und reinigende Eigenschaften und kann daher bei der Bekämpfung von Akne, Seborrhoe und Mitessern sehr hilfreich sein. Andererseits kann Zimt sehr wertvoll für Menschen sein, die den Zustand ihrer Haut mit einer einfachen, natürlichen Methode verbessern, sie verjüngen und aufhellen wollen. Es hat eine nährende, regenerierende, sauerstoffspendende, glättende, aufhellende und verfärbende Wirkung.

Wie verwendet man Zimt auf der Haut? Hier sind einige Beispiele für selbstgemachte Kosmetika:

  • Reinigende Maske mit Zimt (2 Teelöffel Zimt, 2 Teelöffel Naturjoghurt, 1 Teelöffel Honig). Die Zutaten zu einer glatten Paste verrühren, auf das Gesicht auftragen und dabei die Augenpartie aussparen. 10 Minuten warten, dann großzügig abspülen.
  • Belebende Zimtmaske (1 Teelöffel Zimt, 2 Teelöffel gemahlene Leinsamen, eine halbe zerdrückte Banane, 4-5 Teelöffel Orangen- oder Zitronensaft). Nachdem Sie die Zutaten gründlich vermischt haben, tragen Sie den entstandenen Brei auf Ihr Gesicht auf. Etwa 15 Minuten warten und dann abwaschen.
  • Körperpeeling mit Zimt (2 Teelöffel Zimt, 1 Teelöffel Ingwer, eine halbe Tasse Zucker, 2-3 Esslöffel Olivenöl). Alle Zutaten mischen. Das Peeling auf den Körper auftragen und 2 Minuten lang sanft einmassieren, dann abspülen.

Zimt – Wirkung auf das Haar

Das wahre Rezept für geschwächtes, geschädigtes, sprödes und lebloses Haar können Hausmittel sein, bei denen Zimtöl oder Zimtpulver die Hauptrolle spielen. Beide Inhaltsstoffe verleihen dem Haar Glanz und Vitalität und haben eine stärkende, kräuselfreie, glättende, farbverstärkende, nährende und reparierende Wirkung.

Hausgemachte Haarmasken mit Zimt:

  • Zimtmaske für stumpfes, voluminöses, geschädigtes Haar (1,5 Teelöffel Zimt, 2 Teelöffel Oliven- oder Leinöl, 1 auf kleinsten Maschen geriebener Apfel, 1 Eigelb). Mischen Sie die Zutaten gründlich miteinander. Tragen Sie den entstandenen Brei 20 Minuten lang auf Ihr Haar auf. Spüle und wasche deinen Kopf.
  • Zimtölmaske für schwaches, dünnes, ausfallendes Haar (2 Teelöffel Zimtöl, 1 Teelöffel Rizinusöl, 1 Pfirsich, 3 Löffel Weizenkleie). Zimtöl gemischt mit Rizinusöl. Den Pfirsich auf einer Reibe mit kleinen Maschen reiben. Gießen Sie heißes Wasser über die Kleie und warten Sie, bis sie aufquillt. Alle Zutaten miteinander vermischen und auf das Haar auftragen. Waschen Sie die Haare nach 30 Minuten. Waschen Sie Ihr Haar.

Zimt-Rezepte

 Zimt gerieben

Gebackener Reis mit Äpfeln und Zimt

Zutaten:

  • 1 Sack (10 dkg) gekochter Reis
  • 3 Äpfel
  • 2 Eigelb
  • eine halbe Tasse Zucker oder Xylitol
  • Vanillezucker
  • Zitronensaft
  • Teelöffel geriebener frischer Zimt
  • eine Handvoll Sultaninen

Herstellung:

Äpfel schälen, in Würfel schneiden, mit Zitronensaft beträufeln, mit etwas Zucker (oder Xylit) mischen. Eigelb mit dem restlichen Zucker (oder Xylit) verquirlen, zum Reis geben, ebenso wie die anderen Zutaten – Sultaninen, Zimt, Äpfel. Die Auflaufform mit Butter einfetten, den Reis hineingeben und mit Zucker bestreuen. In den auf 180 Grad vorgeheizten Backofen geben und etwa 15 Minuten backen.

Zimt-Ingwer-Mürbegebäck

Zutaten:

  • 30 dkg Mehl
  • 20 dkg Butter
  • 10 dkg Zucker
  • 1 Ei
  • ein halber Teelöffel Zimt
  • eine Prise Ingwer
  • ein halber Teelöffel Backpulver

Herstellung:

Mehl mit Zimt, Ingwer und Backpulver mischen. Auf einem Backbrett das Mehl mit der kalten Butter hacken, Zucker und Ei dazugeben und schnell zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen. Dann etwa 5 mm dick ausrollen, beliebige Formen ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen etwa 15 Minuten backen. Nachdem sie abgekühlt sind, können Sie sie mit Zuckerguss bestreichen.

Haferflocken-Zimt-Pfannkuchen

Zutaten:

  • 1 Glas Haferflocken
  • 1 Ei
  • 2 Esslöffel Mehl
  • eine Prise Salz
  • 2-3 Esslöffel Milch
  • 1 Teelöffel Zimt
  • Obst

Herstellung:

Flocken, Mehl, Milch, Ei, Salz und Zimt zu einem glatten Teig verarbeiten, wie bei Pfannkuchenteig, nur etwas dicker. Mit einem Löffel in eine heiße Pfanne (vorzugsweise geruchsneutrales Öl) geben, Pfannkuchen formen und auf beiden Seiten goldbraun braten. Nach dem Braten etwas Obst darauf geben, z. B. Pflaumen oder Apfelkompott, ggf. mit Puderzucker bestreuen.

Bananen-Zimt-Cocktail

Die Zubereitung dieses Getränks erfordert keinen Aufwand und liefert nicht nur Genuss, sondern auch Energie. Die Banane schälen und in Scheiben schneiden, in ein hohes Gefäß geben, Naturjoghurt und eine große Prise Zimt hinzufügen und pürieren.

Prüfen: Rangliste der wirksamsten Tabletten zur Gewichtsabnahme

Category: Abnehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Article by: admin