Chronische Rhinitis – Ursachen, Symptome, Behandlung

Chronische Rhinitis ist die häufigste Erkrankung bei Kindern und älteren Menschen. Sie wird in der Regel durch eine Infektion verursacht, die in der Regel harmlos, aber in der Folge äußerst lästig ist. Erfahren Sie mehr über die Ursachen von chronischer Rhinitis und den Umgang mit ihren Symptomen.

Ursachen der Rhinitis

In der Nasenhöhle gibt es verschiedene Bakterienstämme, nützlich und schädlich. Ein gesunder Körper steuert in der Regel sein Niveau und seine Aktivität effektiv mit Hilfe eines effizienten Immunsystems. Die Schleimhaut, die die Nasenhöhle auskleidet, produziert ein Sekret, das das Epithel befeuchtet und Verunreinigungen sammelt, und die Wimpern bewirken, dass es nach außen entfernt wird.

Wenn wir jedoch von einer Infektion angegriffen werden, werden Immunzellen mobilisiert, es kommt zu Entzündungen und Schwellungen der Schleimhaut, und die erhöhte Sekretmenge bleibt in der Nasenhöhle. Manchmal kommt es in einer solchen Situation zu einer zweiten Infektion mit Bakterien, die sich im verbleibenden Sekret entwickeln, was zu einer chronischen Rhinitis führt, die länger als ein paar Tage andauert.

Viren können auch die Ursache für eine chronische Rhinitis sein, die meist mit einer Nasennebenhöhlenentzündung verbunden ist. Oft ist die chronische Rhinitis eine allergische Rhinitis. Allergene wie Pollen der Pflanzen, Staub, Tierhaare, Pilze oder Milben verursachen eine übermäßige Reaktion des Immunsystems, die sich durch Kälte, Tränen und Kopfschmerzen manifestiert. Heuschnupfen, d.h. allergische Rhinitis, ist eine immer häufiger auftretende und, was noch schlimmer ist, zyklische und unglaublich lästige Krankheit.

Manchmal ist eine chronische Rhinitis das Ergebnis einer gewöhnlichen Krümmung der Nasenscheidewand und der daraus resultierenden Verstopfung des Nasengangs, aber sie kann auch durch schwere Krankheiten in Form von Durchblutungsstörungen oder sogar Krebs verursacht werden.

Symptome der chronischen Rhinitis

Chronische Rhinitis kann paroxysmal sein, d.h. von Zeit zu Zeit auftreten, ununterbrochen sein.

Die Hauptsymptome der Rhinitis sind:

  • erhöhte Menge an Sekretion,
  • laufende Nase,
  • verstopfte Nase und damit verbundene Atembeschwerden,
  • Niesen,
  • Tränen.

Die Art der Symptome wird als mild eingestuft, d.h. solche, die mild sind und keinen Einfluss auf die normale Aktivität haben, sowie mäßig (störend) und schwer, die eine kontinuierliche Behandlung erfordern.

Rhinitis, auch wenn sie länger andauert, ist ein häufiges Phänomen, deutet aber in den meisten Fällen nicht auf eine schwere Krankheit hin. Wenn es jedoch mit zusätzlichen, beunruhigenden Symptomen (hohes Fieber, Muskel- und Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen, Geruchsänderung und Sekretfarbe) einhergeht oder länger als 12 Wochen dauert, sollten wir unbedingt zum Arzt gehen.

Behandlung der Rhinitis – rezeptfreie Medikamente

Leider ist die Behandlung von Rhinitis nur symptomatisch. Es wird nicht mit Antibiotika oder anderen Medikamenten behandelt, die die Ursache der Krankheit beseitigen. Die Produkte, die in der Apotheke ohne Rezept erhältlich sind, es handelt sich in jedem Fall um ein Rhinitis-Medikament, das nur auf die Linderung der Symptome abzielt. Dabei handelt es sich um Mittel, die die Blutgefäße der Nasenschleimhaut verkleinern, wodurch die Schwellung und die Sekretmenge reduziert werden.

Wir haben zur Wahl die Nasenpräparate – Tropfen, Aerosolen, Gelen, die in der Regel Xylmethazolin oder Oxymethasolin enthalten, die Blutgefäße verengende Substanzen und machen die Nasenhöhle klarer und erleichtern so die Atmung. Sie können jedoch nicht länger als ein paar Tage verwendet werden, da sie die Schleimhaut reizen oder sogar schädigen können.

Es gibt auch Medikamente mit verengender Wirkung, die oral eingenommen werden und Pseudo-Ephedrin enthalten. Sie wirken ähnlich, reduzieren die Verstopfung der Nasenschleimhaut, reduzieren so die Sekretion und lindern unangenehme Symptome wie verstopfte Nase. Bei ihrer Anwendung ist jedoch Vorsicht geboten, insbesondere bei Bluthochdruck, Herzerkrankungen, Schilddrüsenüberfunktion, Diabetes, schweren Nieren- oder Lebererkrankungen.

Lies auch: Medikamente zur Stärkung des Immunsystems

Hausmittel gegen Rhinitis

Erstens spielt die Erwärmung des Körpers eine wichtige Rolle. Dies kann auf verschiedene Weise geschehen, indem man heiße und wärmende Flüssigkeiten trinkt, z.B. Tee mit Himbeersaft, heißes Bad, die Füße in heißem Wasser tränken oder die Füße und die Brust mit einer wärmenden Salbe, vorzugsweise Kampfer Salbe, reiben. Andererseits sollte die Temperatur im Schlafzimmer abkühlen und man sollte für eine gute Luftbefeuchtung in der gesamten Wohnung sorgen, da befeuchtete Luft die Schleimhäute vor dem Austrocknen schützt und gleichzeitig eine Verdickung des Sekretes verhindert.

Siehe auch: Hausmittel zur Stärkung des Immunsystems

Ebenso wichtig ist die richtige Hydratation des Körpers. Sie müssen große Mengen an Flüssigkeiten wie Früchtetees, Fruchtextrakte oder Wasser mit Saft trinken. Flüssigkeiten verdünnen das Nasensekret, erleichtern seine Entfernung und liefern die notwendigen Mikroelemente.

Im Falle einer Rhinitis sind Inhalationen ideal. Sie können folgende Kräutertees verwenden: Kamille, Thymian, Salbei, Zistrose. Sie können auch nach ätherischen Ölen greifen – Eukalyptus, Kiefer, Teebaum. Die Behandlung ist so vorbereitet, dass einige Tropfen Öl pro 1 Liter Wasser in die Schale mit kochendem Wasser gegeben werden. Beugen Sie dann Ihren mit einem Handtuch bedeckten Kopf über verdunstenden Wasser und atmen Sie über die Nase ein und atmen Sie über Ihren Mund für einige Minuten aus (ca. 5).

Mit ätherischen Ölen können Sie auch ein Kissen, einen Pyjama, Taschentücher besprühen, das uns hilft, besser zu atmen. Es ist auch eine gute Möglichkeit, Rhinitis bei Kindern zu behandeln. Mit Ölen gesättigte Scheiben zum Ankleben an Bettwäsche oder Kleidung werden ebenfalls speziell für sie hergestellt.

Könnte für Sie von Interesse sein:

  • Wie kann man Stirnhöhlenentzündung richtig behandeln
  • Cocktails und Säfte zur Stärkung des Immunsystems

Category: Gesundheit

One comment

  1. Mit dieser Rhinitis habe ich nur Ärger. Nicht nur, dass ich erkältet bin (ein paar Mal im Jahr ist Standard, und manchmal gibt es mehr), sondern auch jedes Mal kann ich de Katarrh nicht zum Ende auskurieren. Er zieht hinter mir und zieht und will nicht verzeihen. Nach 2-3 Wochen nimmt sie ab, verschwindet aber nicht bis zum Ende. Dann dauert es die nächsten 2 Wochen. Ich probierte verschiedene Medikamente und Hausmittel wie Tee mit Honig und Ingwer, oder ich habe Geruch von Meerrettich, Amol und Kiefernöl eingeatmet Nichts hilft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Article by: admin