Kräuter zur Stärkung des Immunsystems. Wie kann man die natürliche Kraft der Pflanzen nutzen?

Wenn wir uns oft müde und schläfrig fühlen und ab und zu Infektionen bekommen, ist das ein Zeichen dafür, dass unser Immunsystem wahrscheinlich geschwächt ist. Normalerweise erleben wir das im Herbst und Winter, denn dann kommt unser Körper mit verschiedenen Krankheitserregern schlechter zurecht. Es lohnt sich, sich um Ihren Widerstand zu kümmern, indem Sie natürliche Methoden wie Kräuter verwenden.

Schwaches Immunsystem – wie geht man damit um?

Das Immunsystem spielt eine wesentliche Rolle für das reibungslose Funktionieren des Körpers. Wenn sie geschwächt ist, sind wir von verschiedenen gesundheitlichen Komplikationen bedroht, die von Erkältungen, Sinusitis, Allergien, Aphthen, Verdauungsstörungen, Herpes, Herpes Zoster bis hin zu Mononukleose oder Leukämie reichen. Bei akuter Immunschwäche ist es notwendig, auf eine pharmakologische Therapie zurückzugreifen, die in der Regel auf Immunstimulatoren basiert.

Siehe auch: Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente zur Stärkung des Immunsystems

Wenn es jedoch um die vorübergehende Schwächung des Immunsystems geht, können Sie sich mit hausgemachten Methoden um die Stärkung des Körpers kümmern. Zunächst sollte die Ernährung mit vitamin- und mineralstoffhaltigen Lebensmitteln angereichert werden, körperliche Aktivität als festen Bestandteil des Alltagslebens einführen, gut schlafen und regelmäßig ruhen und den Körper zusätzlich unterstützen, z.B. durch Kräuter, die für ihre Fähigkeiten des Stärkung des Immunsystems bekannt sind. Es gibt eine ganze Reihe von ihnen, sowohl die in letzter Zeit beliebten exotischen Pflanzen wie Reishi-Pilze, Ashwagandha oder Ginseng, als auch einheimische Pflanzen wie Brennnessel, schwarzer Holunder oder Linde.

Kräuter, die zur Stärkung des Immunsystems beitragen.

Ashwagandha zur Stärkung des Immunsystems

Ashwagandha, auch als Adaptogene bezeichnet, wird im Ayurveda verwendet und hat einzigartige Stoffe, die die Stärkung des Körpers beeinflussen, nämlich Vitanoliden. Ihre stärkende, antibakterielle, krebsbekämpfende und antidepressive Wirkung macht Ashwagandha weit verbreitet in gesundheitsfördernden Anwendungen. Die Hersteller von Tee mit Ashwagandha empfehlen sogar ihren prophylaktischen Konsum, um Immunschwächen vorzubeugen, insbesondere in Zeiten erhöhter Infektionen. Das Kraut ist auch in Form von Wurzelextrakt in Kapseln auf dem Markt erhältlich.

Reishi-Pilze zur Stärkung des Immunsystems

Die seit Jahrhunderten von der Medizin des Fernen Ostens bekannten und verwendeten Reishi-Pilze, die als Pilze der Unsterblichkeit bezeichnet werden, haben außergewöhnliche Nährwerte, die zur Verbesserung der Gesundheit beitragen. Sie enthalten solche Wirkstoffe wie Phenole, Polysaccharide, Phytosterine, Terpenoide, Glykoproteine. Ein besonders wertvoller Inhaltsstoff ist Beta-Glucan, das die Abwehrkräfte des Körpers verbessert. Es stimuliert die Vermehrung von Makrophagen und Lymphozyten, d.h. Zellen, die das Immunsystem stärken. Reishi-Pilze sind in Deutschland in Form von gemahlenem Pulver oder in Kapseln erhältlich.

Ginseng zur Stärkung des Immunsystems

Ginseng ist eine ostasiatische Staude, die wegen ihrer vielfältigen heilenden und gesundheitsfördernden Eigenschaften als Lebensgrundlage gilt. Eines der ältesten Naturarzneimittel des Fernen Ostens, das aufgrund des außergewöhnlichen Wirkstoffreichtums als goldenes Mittel für fast alles gilt. Als Adaptogen bestimmt, stärkt es die Immunität gegen allgemein verstandenen Stress, der die natürliche Harmonie im Körper stört und zu verschiedenen Krankheiten führt. Als Nahrungsergänzungsmittel kommt es am häufigsten in Form von Kapseln oder als eine der Inhaltsstoffen von Produkten mit einer breiteren Formel vor. Auch Tee mit Ginseng ist bekannt.

Echinacea zur Stärkung des Immunsystems

Echinacea, also Purpur-Sonnenhut, wird allgemein als eines der wirksamsten Naturheilmittel gegen das Fehlen einer immunstimulatorischen Immunität angesehen. Es erhöht die Anzahl der Leukozyten im Blut, erhöht die Aktivität der Zellen des Immunsystems, was wiederum eine antibakterielle, antivirale und antimykotische Wirkung bedeutet. Darüber hinaus schützt es den Körper effektiv vor dem Wiederauftreten der Krankheit. Es ist erhältlich als flüssige Extrakte aus dem Wurzel- und Grünteil der Pflanze sowie als Kapseln und Tabletten zum Saugen.

Ingwer zur Stärkung des Immunsystems

Es ist sehr bekannt als Küchengewürz, hat es ausgezeichnete Eigenschaften, nicht nur Geschmack. Ingwer enthält die Vitamine A, B, C und E, Mineralien – Magnesium, Kalium, Eisen, Natrium, Phosphor, Kalzium, Zink, Mangan, Beta-Carotin und Silizium. Es stärkt das Herz und den Kreislauf, beseitigt Entzündungszustände und schützt vor Erkältungen, erhöht die Abwehrkräfte, unterstützt die Verdauung. Eine beliebte Art des Konsums ist ein Sirup, der auf hausgemachte Weise hergestellt wird. Einfach geschälten und fein gehackten Ingwer in eine kleine Menge kochendes Wasser geben und ca. 10 Minuten kochen lassen, dann Zitronensaft und Honig hinzufügen.

Oregano zur Stärkung des Immunsystems

Oregano wird häufig als Gewürz verwendet, das nicht nur einen bestimmten Geschmack und ein bestimmtes Aroma verleiht, sondern auch die Verdauung unterstützt. Inzwischen ist das wilde Oregano-Öl ein wunderbares natürliches Antibiotikum. Es schützt den Körper vor verschiedenen Viren, indem er Infektionen vorbeugt, darunter die Vitamine C, E, B6, Niacin, Thiamin und Riboflavin, Eisen, Kupfer, Magnesium, Kalzium. Oreganoöl ist in der Regel in Kapsel erhältlich. Es ist auch möglich, Aufgüsse aus grünen oder getrockneten Blättern zu machen.

Linde zur Stärkung des Immunsystems

Diese einheimische Pflanze ist seit langem für ihre starken und fiebersenkenden Eigenschaften bekannt. Linde wirkt gegen Erkältungen und Atemwegsinfektionen aller Art. Darüber hinaus unterstützt es die Abwehrmechanismen des Körpers erheblich. Lindenblütenaufgüsse werden seit Jahrhunderten in der deutschen Naturmedizin eingesetzt.

Brennnessel zur Stärkung des Immunsystems

Diese bekannte, gewöhnliche Pflanze enthält viele wichtige Nährstoffe, darunter die Vitamine A, C, B2, K, Mineralsalze, organische Säuren, Chlorophyll, Flavonoide und Phytosterine. Die Brennnessel zeichnet sich durch viele wertvolle heilende Eigenschaften aus, vor allem stärkt sie die Abwehrkräfte des Körpers, hat aber auch eine entzündungshemmende Wirkung, lindert Allergieerscheinungen, reguliert den Stoffwechsel und verbessert die Stimmung.

Wenn es um die Unterstützung des Immunsystems geht, ist die Wurzel der Brennnessel besonders wichtig. Er kann in verschiedenen Formen eingenommen werden – Tee aus frischen oder grünen Blättern, Saft aus jungen, grünen Pflanzenteilen, Wurzelextrakt in Form von Kapseln.

Holunder zur Stärkung des Immunsystems

Holunder ist reich an Vitaminen und Antioxidantien. Holundersaft ist eine alte und bekannte Methode zur Behandlung von Infektionen, Fieber, Halsschmerzen und zur Stärkung der Abwehrkräfte des Körpers. Es hat schweißhemmende, entzündungshemmende, antivirale, antibakterielle und schmerzstillende Eigenschaften. Holunderbeeren können zu Kuchen hinzugefügt werden oder zu Saft oder Aufguss verarbeitet werden.

Himbeeren zur Stärkung des Immunsystems

Himbeere – ist ebenso lecker wie nützlich. Es enthält viele Vitamine und Mineralien, darunter Eisen, das für einen geschwächten Organismus wichtig ist. Es enthält auch antioxidative Verbindungen, die das Immunsystem unterstützen. Himbeere hat eine schweißtreibende, entzündungshemmende und fiebersenkende Wirkung. Himbeersaft und Blattaufguss helfen effektiv bei Erkältungen und stärken den Körper.

Zistrose zur Stärkung des Immunsystems

Zistrose hat starke antioxidative Eigenschaften. Es bietet wertvolle Polyphenole, die das Immunsystem unterstützen. Es hat entzündungshemmende, antibakterielle und antivirale Eigenschaften. Es reinigt den Körper von Giftstoffen, lindert Allergieerscheinungen, hilft bei Rhinitis, Husten, Sinusitis, Halsschmerzen.

Lies auch:

  • Cocktails und Säfte zur Stärkung des Immunsystems
  • Tran zur Stärkung des Immunsystems

Category: Gesundheit

4 comments

  1. Ich empfehle Adaptogene für die Immunität – Ashwagandha, Rosenkranz, chinesische Zitrone, Ginseng. Ich verwende abwechselnd selbst und habe eine große Verbesserung der Immunität festgestellt. Darüber hinaus haben Adaptogene eine große Wirkung auf das Gehirn, die Stimmung und das Energieniveau. Ich empfehle wirklich, dass es eine so umfassende Hilfe für 1000 verschiedene Probleme ist 😀

  2. Ich stimme meinem Vorredner zu und möchte gleichzeitig auch unsere einheimischen Kräuter würdigen, die von unseren Urgroßmüttern, Großmüttern und Müttern verwendet werden. Zu Hause habe ich oft einen Erste-Hilfe-Kasten, schwarzen Holundersaft, Brombeersaft und etwas weniger bekannte, aber langjährige in meiner Familie Schlehdorn.

  3. Eine sehr interessante Übersicht von Kräutern, muss ich unbedingt ausprobieren, denn in letzter Zeit fühle ich mich immer noch erschöpft, schwach. Außerdem bin ich immer noch verschnupft und mein Kopf schmerzt (wahrscheinlich wegen Stirnhöhlen). Dieser Winter konnte schon weggehen wrrrrr…….

  4. In meinem Fall Frühling oder Winter oder sogar Sommer – die Jahreszeit spielt keine Rolle. Ich habe praktisch das ganze Jahr über ein schwaches Immunsystem. Ich bin seit meiner Kindheit schwach. Ich unterstütze mich mit Säften (z.B. Brennnessel, Aloe Vera), Kräutern, Pflanzenölen. In letzter Zeit hat mir das Sanddornöl eine gute stärkende Wirkung gegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Article by: admin