Depositphotos 334246890 S

Akne Haut – Pflege, Symptome, Ursachen. Wie pflegt man zu Akne neigende Haut?

Aknehaut ist einer der anspruchsvollsten Hauttypen. Sie ist gekennzeichnet durch überschüssigen Talg, ständig auftretende Pickel und Mitesser, häufige Entzündungen und, in schwereren Fällen, chronisch eitrige Veränderungen.

Bei der Akne-Hautpflege ist das Wichtigste die systematische Entfernung abgestorbener Hautzellen, die Tonisierung der Haut und die gründliche Reinigung der Haut (morgens und abends) mit der Verwendung von Kosmetika, die für unseren Hauttyp geeignet sind. Interessanterweise können wir den Akne-Teint auch von innen heraus pflegen, indem wir den Körper mit Inhaltsstoffen versorgen, die den Abbau von Giftstoffen im Körper anregen.die in vielen Fällen für die Bildung von Unreinheiten in Form von Pickeln, Papeln und Verfärbungen verantwortlich sind. Erfahren Sie, wie Sie Ihre zu Akne neigende Haut pflegen können!

Aknehaut – Merkmale

Obwohl Aknehaut als eine Domäne der Jugend gilt, haben auch nach der Pubertät viele Menschen im Erwachsenenalter mehr oder weniger stark mit Akne zu kämpfen. Sowohl bei jüngeren als auch bei älteren Menschen ist dies ein großes ästhetisches Problem. Glücklicherweise bringt eine angemessene Aknepflege in den meisten Fällen zufriedenstellende Ergebnisse. Wenn man den Kampf um saubere und glatte Haut aufnimmt, lohnt es sich, die Ursachen für Akneveränderungen herauszufinden. Einige von ihnen können beseitigt werden, wodurch sich die Hautprobleme verringern.

Akne Haut – die Ursachen des Phänomens. Auf welcher Grundlage entwickeln sich die Veränderungen bei Akne?

 Frau drückt Pickel aus

Es gibt mehrere Faktoren, die für Akne vulgaris verantwortlich sind, die wichtigsten davon sind:

  • genetische Veranlagung – in diesem Fall sind übermäßige Talgabsonderung, abnorme Arbeit der Talgdrüsen und Störungen des Verhornungsprozesses, die zur Bildung von Pickeln führen, individuelle Merkmale, die in den Genen verankert sind und meist von den Eltern oder Großeltern vererbt werden;
  • Hormoneller Hintergrund – in diesem Fall erscheinen Mitesser, Zysten, Papeln, Pickel als Folge der schnellen hormonellen Veränderungen im Körper (dies(diese Art von Akne hängt vor allem mit dem Alter der Pubertät zusammen, wenn eine intensive Ausschüttung von Sexualhormonen erfolgt);
  • mechanische Faktoren – als Folge von Hautschäden (z. B. übermäßige Sonneneinstrahlung) wachsen die Talgdrüsen übermäßig, was zu einer übermäßigen Talgproduktion und zur Bildung von Hautveränderungen wie Papeln, Knötchen, Schwellungen führt;
  • lebensstilbedingte Faktoren – übermäßiger Konsum von Aufputschmitteln, zu viel Einfachzucker in der Ernährung, zu viele stark verarbeitete Lebensmittel mit vielen chemischen Zusatzstoffen (diese FaktorenLebensstilfaktoren – zu viele Stimulanzien, zu viel Einfachzucker in der Ernährung, zu viele stark verarbeitete Lebensmittel und Lebensmittel mit vielen chemischen Zusatzstoffen (diese Faktoren führen zu einer Anhäufung von Giftstoffen im Körper und deren „Ausstoß“ auf der Haut in Form von Hautausschlägen);
  • Stress – ein Überschuss an Stresshormonen im Körper, z. B. Cortisol, kann zu einer übermäßigen Aktivität der Talgdrüsen und einer Verstärkung der Akneläsionen führen;
  • Krankheits- und Medikamentenhintergrund – in diesem Fall sind die Akneveränderungen die Folge einer Krankheit (z. B. polyzystisches Ovarsyndrom) oder der Einnahme bestimmter Medikamente (z. B. Antibabypillen, Anabolika, Tuberkulosemittel);
  • Faktoren, die mit unsachgemäßer Gesichtspflege zusammenhängen – in diesem Fall sind unsere Pflegeversäumnisse für die Überproduktion von Talg und Hautveränderungen verantwortlich, wie zum Beispiel In diesem Fall sind unsere Pflegeversäumnisse für die übermäßige Talgproduktion und die Hautveränderungen verantwortlich, wie z. B.: zu wenig oder zu starkes Reinigen des Gesichts, kein Make-up auftragen, die Haut nicht ausreichend mit Feuchtigkeit versorgen, minderwertige und allergene Kosmetika verwenden, zu fettige und zu schwere Kosmetika verwenden, die die Poren verstopfen (z. B. solche, die pflanzliche Öle oder Fette enthalten oder nicht für die Haut geeignet sind), zu fettige oder zu dickflüssige Kosmetika verwenden und Kosmetika verwenden, die zu trocken sind. Die Verwendung von Kosmetika, die die Poren verstopfen, zu fettig oder zu schwer sind (z. B. solche, die pflanzliche Öle oder Silikone enthalten);
  • infektiöse Basis – in diesem Fall wird die Akne durch eine Infektion mit Propionibacterium acnes-Bakterien, P. granulosum, P. avidum oder Malassezia furfur-Pilzen verursacht.

Prüfen: Akne-Tabletten – Rangliste

Wie erkennt man Aknehaut?

Bei Aknehaut haben wir es mit ständig auftretenden Hautveränderungen und Entzündungen zu tun, die Rötungen, Hautentzündungen, unangenehmes Brennen und Unwohlsein verursachen.

Die am häufigsten beobachteten Hautunreinheiten bei Akne sind: vergrößerte Poren, Pickel, Mitesser (Whiteheads), Papeln, Knötchen, Schwellungen, eitrige Zysten.

Auch die Textur und das Aussehen der Aknehaut sind charakteristisch. Die Gesichtshaut ist fettig, leicht klebrig, glänzend (vor allem an Nase, Stirn und Kinn). Es fehlt ihm an Glätte und Gleichmäßigkeit der Farbe, an vielen Stellen hat es einen rötlichen Schimmer. Meistens gibt es zahlreiche Unregelmäßigkeiten und große Bereiche des Gesichts sind mit Pickeln übersät.

All diese Unvollkommenheiten sind das Ergebnis einer übermäßigen Talgproduktion der Talgdrüsen sowie von Störungen des Verhornungsprozesses und der abnormen Arbeit der Haarfollikel. Die Ausgänge der Talgdrüsen werden durch überschüssigen Talg und abgestorbene Haut verstopft, was zur Bildung von Mitessern (offen oder geschlossen) führt. Oft vermehren sich anaerobe Bakterien, es entstehen Entzündungen, Pickel, Zysten und schmerzhafte Beulen.

Problematisch an der Aknehaut ist (neben dem häufigen Auftreten von Pickeln und Entzündungen) auch die Tatsache, dass die Hautläsionen dazu neigen, nur schwer abzuheilen und bleibende Narben zu hinterlassen. Dies ist ein großes ästhetisches Problem. Daher ist die Verwendung von Präparaten mit regenerierenden Eigenschaften sehr wichtig für die Pflege der Aknehaut.

Was ist der Unterschied zwischen Akne und fettiger Haut?

Sowohl Akne als auch fettige Haut sind durch Seborrhoe gekennzeichnet, d. h. durch eine Überproduktion von Talg durch die Talgdrüsen. Beide Hauttypen zeichnen sich daher durch Fettigkeit und Glanz aus.

Bei Aknehaut hingegen kommt es zu einer übermäßigen Verhornung der Epidermis und einer ständigen Verstopfung der Talgdrüsen sowie zu anhaltenden Ekzemen, Knötchen und Mitessern. Weniger unansehnliche und schwer zu behebende Unreinheiten machen fettige Haut einfacher zu behandeln als Aknehaut.

Akne-Hautpflege

 eine Frau hält einen Wattebausch und ein Akneprodukt in der Hand

Bei der Pflege von Problemhaut, einschließlich Aknehaut, ist die Wahl der richtigen Kosmetika sehr wichtig. Doch gut gewählte Kosmetika sind nicht alles, die Regelmäßigkeit unserer Hautpflege ist ebenso wichtig.

Morgens und abends reinigen wir unser Gesicht gründlich und tragen entsprechende Cremes auf. Bei akuten Problemen mit Entzündungen, Seborrhoe und Ekzemen verwenden wir tagsüber auch ein mildes Gesichtswasser, um unser Gesicht zu erfrischen und zusätzlich zu reinigen und zu desinfizieren. Es ist auch eine gute Idee, von Zeit zu Zeit ein Peeling zu machen. Welche Produkte sollte ich für die Hautpflege bei Akne verwenden?

Akne-Kosmetik

Akne-Creme

Wenn Sie zu Akne neigende Haut haben, sollten Sie vor allem fettige und schwere Cremes vermeiden, da sie das Phänomen der Talgdrüsenverstopfung und Talgansammlung zusätzlich verstärken können.

Für den Tag sollten wir eine Creme mit leichter Konsistenz wählen, die mattierend und feuchtigkeitsspendend wirkt. Eine gute Tagescreme für Aknehaut beugt gleichzeitig dem Glanz vor (oder reduziert ihn weitgehend), verhindert den übermäßigen Wasserverlust der Haut und stärkt die Hydrolipidbarriere (und schützt so vor Irritationen, beruhigt, bekämpft Juckreiz und Brennen).

Verwenden Sienachts sanfte Cremes für problematische und empfindliche Haut, die neben feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen auch Substanzen mit regenerierenden Eigenschaften enthalten. feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe sowie Stoffe mit regenerierenden und glättenden Eigenschaften, die die Kollagen- und Elastinproduktion anregen (wie Vitamin C, Vitamin E, Allantoin, Zink, Hyaluronsäure, Vitamin A).

Nachts können wir auch eine milde Creme mit antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften verwenden (z. B. mit Tonerde, Grüntee-Extrakt, AHA-Säuren, Calendula, Kamille).

Gesichtsreiniger für zu Akne neigende Haut

Viele Menschen mit zu Akne neigender Haut greifen fälschlicherweise zu den stärkstmöglichen Gesichtsreinigern. Bei Kontakt mit aggressiven Substanzen (z. B. Alkohol, Glykol, starke Reinigungsmittel) wird die Haut ausgetrocknet, gereizt, gerötet, brennend und juckend. Der natürliche Hydrolipidmantel ist geschädigt und der Peelingprozess ist zu intensiv. Infolgedessen produzieren die Talgdrüsen noch mehr Talg und die Hautprobleme verschlimmern sich.

Anstatt aggressive Produkte zu verwenden, ist es besser, mildere Produkte zu wählen, die keine Reizungen oder Wasserverluste verursachen, denen es aber nicht an wichtigen Eigenschaften für Aknehaut fehlt. Sanfte Schäume mit reinigenden, talgentfernenden, antiseptischen, erfrischenden und gleichzeitig leicht mattierenden und beruhigenden Eigenschaften der Haut erweisen sich als die beste Wahl.

Gesichtswasser für zu Akne neigende Haut

Tonen ist ein sehr wichtiger Teil der Akne-Hautpflege. Das Abwischen des Gesichts mit Tonic erfrischt den Teint, reinigt die Poren und befreit die Haut von übermäßigem Fettgehalt. Wir bekämpfen auch schädliche Mikroorganismen und normalisieren den pH-Wert der Haut. Ähnlich wie bei der Gesichtsreinigung kann auch ein Gesichtswasser für Aknehaut nicht zufällig sein.

Aggressive, hautreizende Toner sind nicht geeignet. Empfehlenswert sind sanfte Toner mit Pflanzenextrakten (z. B. Birkenrindenextrakt, Gurkenextrakt, Klettenextrakt, Aloe vera) und Blütenwässern (Rosenwasser, Lavendelwasser). Ein gutes Gesichtswasser für Aknehaut reinigt die Haut, stellt ihr Gleichgewicht wieder her, hilft, abgestorbene Epidermis zu entfernen, hemmt die Vermehrung von Bakterien, trocknet aber nicht aus und belastet die Haut nicht.

Peelings für zu Akne neigende Haut

Es lohnt sich, alle paar Tage ein Peeling zu machen, um überschüssigen Talg zu entfernen, die verhornte Epidermis zu peelen, Unreinheiten zu beseitigen und die Poren zu öffnen. Wir sollten bedenken, dass bei verstopften Poren Entzündungen leichter auftreten und Akne häufiger auftritt. Peelings sind ein wirksames Mittel zur Entstopfung der Poren. Sie können mechanische, enzymatische oder chemische Peelings verwenden, je nach Ihren Vorlieben und den Bedürfnissen Ihrer Haut.

Zusätzliche Tipps für Menschen mit zu Akne neigender Haut

  • Von Zeit zu Zeit lohnt es sich, eine selbstgemachte Gesichtsmaske aus natürlichen Zutaten mit reinigenden, bakterientötenden und antibakteriellen Eigenschaften herzustellen.Es lohnt sich, von Zeit zu Zeit eine selbstgemachte Gesichtsmaske aus natürlichen Inhaltsstoffen mit reinigenden, antibakteriellen sowie die Hautregeneration anregenden, glättenden und reizlindernden Eigenschaften herzustellen. Bewährte und wirksame Inhaltsstoffe von hausgemachten Masken gegen Akne sind: Arnika, Apfelessig, Aloe Vera, Teebaumöl, Leinsamen, Naturjoghurt, Kurkuma, Kamille, Brennnessel, Hefe, Zimt.
  • Es lohnt sich, spezielle Nahrungsergänzungsmittel für problematische Haut zu verwenden, die Bakterien und Entzündungen bekämpfen, die Reparaturprozesse in der Haut anregen und die Arbeit der Talgdrüsen normalisieren (z. B. Zinamax).
  • Es lohnt sich auch, auf eine gesündere Lebensweise zu achten, was unsere Haut sicher zu schätzen weiß: Verzichten Sie auf Genussmittel oder schränken Sie sie ein, ernähren Sie sich gesund und natürlich und pflegen Sie Ihre Haut.auf Stimulanzien verzichten oder diese reduzieren, sich gesund und natürlich ernähren, verarbeitete Lebensmittel vermeiden, verschmutzte Umgebungen meiden und stressresistenter werden.
  • Ab und zu lohnt es sich, eine Körperentgiftung mit Gemüseshakes, speziellen Kräutermischungen und einer entschlackenden Diät oder eine Behandlung mit einem entgiftenden Nahrungsergänzungsmittel (z.B. Spirulin Plus, Detoxyn) durchzuführen.

Category: Schönheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Article by: admin