Jodmangel – Symptome und Wege zum Ausgleich von Defiziten

Jod ist eines der wichtigsten Elemente im Körper, das für unsere körperliche und geistige Gesundheit von großer Bedeutung ist, insbesondere in Bezug auf die Funktion der Schilddrüse, der für die grundlegenden Lebensfunktionen verantwortlichen Drüse.

Jod – Eigenschaften und Rolle im Körper

Dieses Element ist in den so genannten Mikroelementen enthalten, denn obwohl wir sehr wenig davon brauchen, wäre ein Leben ohne es unmöglich. Es ist einer der wichtigsten Nährstoffe, die für die richtige Entwicklung von Gehirn, Skelett und Organen wie Lunge, Magen, Bauchspeicheldrüse, Geschlechtsorganen, Augen und Haut notwendig sind. Es nimmt am Prozess der Zellatmung und Energieproduktion teil, beeinflusst die Funktion von Gehirn und Nervensystem, Muskeln, Herz und Nieren. Es ist ein natürliches Antibiotikum, das an der Entgiftung des Organismus beteiligt ist.

Jod ist für die richtige Entwicklung von Fötus und Kind unerlässlich. Während bei Erwachsenen die Defizite zu einer Beeinträchtigung der Schilddrüsenfunktion führen, kann sie bei Kindern zu sehr schweren Störungen bis hin zu psychischen Beeinträchtigungen führen.

Jod und Schilddrüse

In der Regel verbinden wir Jodmangel mit Schilddrüsenproblemen. Und richtig, denn es ist für die Synthese von Schilddrüsenhormonen absolut notwendig, und auf ihrer richtigen Ebene hängt das reibungslose Funktionieren sowohl der Drüse selbst als auch anderer Organe und Systeme ab.

Die Sicherstellung einer ausreichenden Menge dieses Spurenelements ist nicht nur für die Synthese der Schilddrüsenhormone, sondern auch für deren Funktion und Struktur unerlässlich. Schon ein kleiner Jodmangel führt zu Stoffwechselstörungen und einem Spektrum anderer Vitalfunktionen. Langfristige Defizite führen jedoch zu Hypothyreose, Schilddrüsenvergrößerung und Kropfbildung.

Sie sollten sich auch bewusst sein, dass jede Störung des natürlichen Gleichgewichts zu einer Schilddrüsenerkrankung führen kann – sowohl ein Mangel als auch ein Übermaß an Jod kann zu einer Hyperthyreose oder Hypothyreose führen. Der Jodbedarf hängt vom Alter ab, bei einem Erwachsenen liegt er bei etwa 150 Mikrogramm pro Tag, steigt aber beispielsweise bei Schwangeren oder stillenden Frauen um weitere 100 Mikrogramm.

Lesen Sie auch: Zink und Selen im Körper

Jodmangel – Symptome

Der Mangel an diesem Mikronährstoff führt in der Regel zu einer Hypothyreose. Dann haben wir mit folgenden Symptomen zu tun…:

  • Gewichtszunahme,
  • Kälteintoleranz,
  • chronische Müdigkeit,
  • Schläfrigkeit und Apathie,
  • Muskel- und Gelenkschmerzen,
  • motorische und mentale Verlangsamung,
  • trockene und blasse Haut,
  • Haarausfall,
  • Schwellung,
  • Kröpfe.

Unbehandelte Hypothyreose führt zu schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen – Herz- und Kreislaufverlangsamung, Herzhypertrophie, Kreislaufinsuffizienz, Reduzierung der Wasserausscheidung aus dem Körper und als Folge von Flüssigkeitsansammlungen in der Bauchhöhle, Fortpflanzungszyklusstörungen, Verdauungsstörungen, Hörverlust.

Jodmangel – wie man das Defizit ausgleicht

Der offensichtlichste und einfachste Weg, die Defizite auszugleichen, ist, am Meer zu bleiben. Jod ist nicht nur reich an Luft, sondern auch an Wasser und Boden, so dass es neben Spaziergängen von Vorteil ist, landwirtschaftliche und Milchprodukte und vor allem Fisch zu konsumieren.

Meeresfische und Algen sollten auch die Grundlage für die Ernährung von Menschen mit Jodmangel bilden, unabhängig von ihrem Wohnort. Zu den jodreichen Produkten gehören auch Algen wie Chlorella und Spirulina, Seehecht und Seespinat oder sogar gewöhnlicher Spinat. Käse, einschließlich Schimmelkäse, fermentierte Milchprodukte, Vollreis, Vollkornbrot sind ebenfalls empfehlenswert. Auch jodiertes Salz ist weit verbreitet – ein effektiver und schneller Weg, um Defizite auszugleichen.

Wenn wir jedoch aus irgendeinem Grund (z.B. wegen Bluthochdruck) das Salz begrenzen müssen und nicht genügend Fisch in die Speisekarte aufnehmen können, können wir ein Nahrungsergänzungsmittel wie Thyrolin verwenden. Diese Besonderheit enthält einen Kernbestandteil aus Sicht des Jodmangels, nämlich follikulären Seehecht, sowie ein Spektrum anderer Inhaltsstoffe, die die Gesundheit der Schilddrüse unterstützen.

Auf der anderen Seite hat Spirulin Plus in seiner Zusammensetzung unbezahlbare Algen – Chlorella und Spirulina.

Sehen Sie sich das an:

Rate this post

Category: Gesundheit

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Article by: admin